In diesem Blog hier unten folgend halten wir euch auf dem Laufenden.

(Die ersten 2,3 posts stammen von unserer Eingangseite)


Und dann ging alles sehr schnell: In der Nacht vom 21. auf den 22.10.2020 tritt/trat Level 5 in Kraft (sikehe unten) - fast ein kompletter Lockdown. Zunächst bis 1.12.. Dann sehen wir weiter.

< 1-min. Tagesschauvideo)


Zum zweiten Mal ein-oder ausgesperrt. Nicht die internationalen Gäste, sondern Iren in ihren Wohungen: Es sind ganz harte Einschränkungen. Die Frage, die sich aufdrängt: Kommt das vielleicht auch bei uns?




Wie funktioniert die Übertragung von Corona - Aerosole in knapp 4min erklärt.




Die Iren sagen in diesen 2:44 Minuten - mit freundlichen Bildern - (und deutschen Untertiteln):

"Wir freuen uns auf Ihren Besuch, wenn es die Situation wieder zulässt"

 
******

< In der AER-Coop sind wir seit Ewigkeiten Mitglied

 


15.10.2020. Die Corona-Situation wird schwieriger. Bei uns, aber auch in Irland. Wir gehen in den nächsten 24 Stunden noch näher darauf ein. Da auch Nordirland in einen quasi 4-wöchigen Lockdown geht, passen wir unseren Rat natürlich an, nicht rechtlich, sondern "gesundheitspolitisch": Nach Irland würden auch wir heute nur fahren, wenn es wirklich unumgänglich ist. Es sind nicht die AHA-Regeln, die schwer einzuhalten wären. Es sind die Kontakte, die man beim Nicht-Reisen, erst gar nicht provoziert. Dort wie hier. Mal sehen, ob der  Politik in den nächsten Tag noch mehr einfällt. Gerne dann etwas übersichtlicher und fairer.


< Einmal klicken = größer, zweimal noch größer.

 

Coronavirus: Government considers advice to move to Level 5 as Taoiseach warns of ‘enormous economic consequences’, Irish Times vom 16.10.2020

 

Die 5 irischen Corona-Stufen: was passiert auf welchem Level. Erklärungen dazu in der Irish Times vom 15.09.2020.



Zum Video oben (Wir freuen uns auf Ihren Besuch..) haben wir Feedback erhalten.
Einer (Lehrer?) monierte den ständigen "Zeitenwechsel" im Film: "Wir sind bereit; haben die und das getan..". "Ab 2021..."  Dann wieder: "Wir freuen uns auf Ihren Besuch..." Andere fragten ganz einfach:  Ab wann gilt denn diese mehrfach geäußerte Einladung? Wir wüßten es auch gern.

Es bleibt tatsächlich der Eindruck hängen, es solle nur die fernere Zukunft adressiert werden.
Klar, auch die Iren sind keine Hellseher. Was hindert sie (die für solche (Video-) messages / verantwortlich sind) klar zu sagen, was wir auch sagen würden:

"Auch wir sind keine Hellseher. Aber wenn Sie morgen, oder am 15.12.2020, oder  am 2. Januar 2021 bei uns in Irland ankommen, können Sie das nach Lage der Dinge verantwortlich tun. Weil Sie mit (mindestens einer) Maske ausgerüstet sind (und auch benutzen), Abstand halten und andere in unserem Land Dinge beachten. Wie anderswo auch... Save jourey!"
(Wenn aber die Welt doch vorher noch untergeht (also was ganz Unvorhergesehenes passiert), dann nützt Ihnen wahrscheinlich die beste Reiseversicherung nichts. Denn Ihr Herkunfts-(Heimat)Land ist dann ja ebenso von der Landkarte verschwunden).
Das meinen jedenfalls wir von Gaeltacht Irland Reisen.

 

Aufruf: schickt uns doch mal Beispiele (Dokumente, Links usw.) wie gut oder besser das andere Länder "gelöst" haben! Danke!


Zugegeben- das sind blöde Sprüche: "...da waren's nur noch vier". Oder: "Kaum gewonnen, schon zeronnen".  Was ist passiert? Was wir vorausgesagt haben: Deutschland ist aus der Green List schon wieder raus! (Ab/seit Mo, 28.9.20)...
In der Zwischenzeit: Dublin wurde von der deutschen Regierung zum Risikogebiet erklärt. Und für die gesamte Grafschaft Donegal gelten seit seit gestern (24.9.) erhöhte Einschränkungen.

Es ist komplex, es bleibt so, wird sich noch länger immer wieder ändern. Soweit wir können - beraten wir Euch gerne am Telefon (02841-930 111 - DERZEIT NUR MO-FR von 11- 17 Uhr)

Es bleibt bei unbserem Fazit: Man kann trotzdem nach Irland reisen. Quarantäne auf irischer Seite bleibt nur eine Empfehlung. Nichts anderes.


Sweden and Germany to be added to travel green list - am Mo., 21.9.20...

Current approach to restrictions will be replaced by EU-wide traffic light system in October

Die Virologen und Politiker sind Hellseher. Deshalb können Sie an einem 15. des Monates vorhersagen, wie groß das aktive oder passive Corona-Infektionsrisiko 6 Tage später sein wir. Toll. Aber man sieht, welchen Schwachsinn man produziert, wenn man sich sklavisch an Zahlen hält. Noch schlimmer, wenn jeder weiß, wie unsicher/falsch diese Zahlen sind (große Dunkelziffer).

Natürlich macht es einen Unterschied, on man nach West Cork oder nach Donegal fährt. Oder nach Dublin, wo der Virus "virulent" ist.  Das wird bisher kaum abgebildet.

Heißt offziell: wer am 20.9. nach Irland müßte sich in Qurantäne begeben. Am /seit 21.9. nicht mehr. Ab 00:00h?

Gut daß Ihr intelligenten Gaeltacht Kunden seit einiger Zeit wißt, dass die Quarantäne Idee der irischen Regierung lediglich eine Empfehlung war, nichts mehr.

Wegen dieser (überall) bescheuerten Zahlenfixiertheit kann sich das - offiziell - aber jederzeit wieder schnell ändern. Und Deutschland von dieser grünen Liste auch wieder so schnell rausfliegen wie es draufgekommen ist.


Frankreich, Belgien und die Niederlande sind nicht mehr auf der Grünen Liste von Großbritannien - Österreich und die Schweiz jetzt auch (Stand 21.8.20)

Update am 21.08.2020

Die aktuelle Lösung für das Quarantäne Problem in Großbritannien: Der Eurotunnel

 

Aktuell immer hier bei gov.uk mit Links für alle 4 Länder:

https://www.gov.uk/guidance/coronavirus-covid-19-travel-corridors

 

Durch die steigenden Covid-19-Infektionszahlen in Frankreich, Belgien und den Niederlanden, wurde von der britischen Regierung beschlossen, dass sich Reisenden aus diesen Ländern seit dem 15. August wieder in eine 14-tägige Selbst-Isolierung begeben müssen, wenn sie nach Großbritannien einreisen.

 

Update am 21.08.20: Ab Samstag dem 22.08.20 um 4 Uhr ist sind auch Österreich und die Schweiz nicht mehr auf der Liste und damit automatisch zu 14 Tagen Quarantäne in Großbritannien verpflichtet.

Dieser Beschluss hat auch Auswirkungen auf Besucher aus Deutschland, wenn diese mit dem eigenen Fahrzeug und der Fähre anreisen möchten. Eine Fährüberfahrt von Frankreich, Belgien oder den Niederlanden gilt als Transitstopp, da man auf der Überfahrt das Auto verlassen muss und mit anderen Reisenden in Kontakt kommt, d. h. man müsste bei der Einreise mit der Fähre momentan für 14 Tage in die Quarantäne.

Eine Alternative, wenn man mit dem Auto anreisen möchte, ist nach Aussagen des zuständigen Verkehrsministeriums (Department for Transport) der Eurotunnel. Da man bei der Fahrt durch den Tunnel im Auto sitzen bleibt, und deshalb nicht mit anderen Reisenden in Kontakt kommt, müssen Sie sich nach der Einreise nicht für 14 Tage selbst isolieren. Wichtig ist auch hier, dass Sie vorher keinen Zwischenstopp in Frankreich, Belgien oder den Niederlanden eingelegt haben.

 


Leider ganz frisch am Freitag 14.8.20 bekannt gegeben: Frankreich und die Niederlande sind nicht mehr auf der Grünen Liste von Großbritannien. Nach aktueller Annahme könnte das bedeuteten dass man zwar die beiden Länder durchfahren darf, auf dem Weg zum Fährhafen, aber durch das Betreten der Fähre mindestens eine der Bedingungen theoretisch verletzt. Ganz klar ist das noch nicht, aber auch nirgendwo wirklich erklärt. Die Details der Bedingungen hier: https://www.gov.uk/guidance/coronavirus-covid-19-travel-corridors

Könnte bedeuten dass jeder der über England fährt, automatisch 2 Wochen Quarantäne dort verbringen muss.

 

Und ein Artikel des Independent zum Thema:

https://www.independent.co.uk/travel/news-and-advice/quarantine-france-ferry-netherlands-belgium-car-eurotunnel-a9673116.html

Wir meinen es geht auch anders: Als Quarantäne Ort bzw. Unterkunft, Nordirland angeben, die Fähren dorthin habt Ihr ja schon. Ansonsten z.B. Holyhead wenn Ihr nach Dublin fahrt.

Die sicherste Variante ist und bleibt natürlich direkt von Frankreich nach Irland mit einer der drei Direktfähren.

Solltet Ihr in nächster Zukunft betroffen sein, niemand weiß ob und wann Frankreich und die Niederlande wieder auf die Liste kommen, meldet euch bei uns um über mögliche Lösungen für eure Anreise zu sprechen.
Telefonisch Mo – Fr 11-17 Uhr unter 02841 930 111.


22.7.2020 - Ganz einfache Botschaft. Ihr habt so lange gewartet. Und jetzt soll alles storniert werden? Nein: 
Ihr könnt trotzdem fahren! Die 14 Tage Selbst-Isolation sind eine Empfehlung, nichts anderes.
Nur die Ankunftsdaten ("locator form") sind wirklich  Pflicht. Auch wenn sie dort genauso wenig kontrolliert werden wie in Deutschland...
Wir geben Euch in unserem Mission-Statement unten auch die Erklärung dafür, warum alle offiziellen Iren das alles so anders formulieren..

Keine andere Quelle hat es so ein-eindeutig formuliert als die hier:
https://www.thejournal.ie/qa-covid-restrictions-advice-5152262-Jul2020/

(Deutsche Übersetzung und mehr folgen - Wer aber genau liest, wird es selbst bemerken: man möge, man soll.... Keiner sagt: man muss! Erst Recht kein Politiker. Die sind nämlich ganz schön in Erklärungsnot...)

 

 

Auf unserem Blog weiter unten gabs die ganzen Tage ohnehin schon mehr und andere als die offiziellen Antworten...


Es gibt eine andere, offizielle Sichtweise der Dinge. Darauf wurde ich heute erneut aufmerksam gemacht:

 

"Following the exchange at our  last MPG meeting,  we would like to remind you of the Irish government’s travel advisory in relation to Covid 19, which you will find  on this website: htps://www.dfa.ie/travel/travel-advice/a-z-list-of-countries/germany/
We would appreciate it if you could communicate this to your customers.
Thanking you and with kind regards

 Finola O’Mahony

Tourism Ireland Europe"

 


Das gilt noch immer.
Am besten unser Mission-Statement dazu lesen, hier unten drunter:


Download
Das irische CEAD MILE FAILTE gilt noch immer.
Mission statement - Noch immer céad míle
Adobe Acrobat Dokument 825.8 KB

Das Schild lassen wir mal (zu schön). Viel stimmt ja noch: So viele Europäer müssen draußen bleiben. Aber ab jetzt auch die aus dem UK (mal sehen) - und die Amis. Es sei denn, sie kommen alle über Nordirland rein...
(Ene mene miste.... - und raus bist Du)

 


Das Bild ist real. Und kommt einem doch vor wie eine Attrappe...

 

Während die 14 Tage Self Isolation nicht verpflichtend sind, ist die Angabe seiner (sehr wenigen) Daten vorgeschrieben - auf der sogenannten Locator Form:

 

Irland:

 https://www.gov.ie/en/publication/ab900-covid-19-passenger-locator-form/

 gov.ie Seite mit Erklärungen und Download

  

https://www2.hse.ie/file-library/coronavirus/covid-19-passenger-locator-form.pdf

 Direkter PDF Download

 

 Wer über Nordirland nach Irland einreist, muß rein gar nix machen! (Das hat dann wieder andere Gründe...)

 

UK:

 https://www.gov.uk/provide-journey-contact-details-before-travel-uk

 gov.uk Seite mit Erklärungen und zum Online Ausfüllen

 


Download
Vom Mythos der angeblich vorgeschriebenen, 14-täg. Self Isolation in Irland
Vom Mythos der angeblich vorgeschriebenen, 14-täg. Self Isolation in Irland. Es ist so ähnlich wie mit den weltweiten Reisewarnungen des Heiko Maas: sie haben reinen Empfehlungschrakter. Reisen durfte ich trotzdem. Das galt und gilt auch für Irland: schade, daß auch wir auf das Mantra reingefallen sind.
mail an aktuelle Kunden - Ihr könnt trot
Adobe Acrobat Dokument 782.7 KB

Man darf eben nicht so schnell lesen, wie auch wir das immer wieder tun. Man muß genau(er) hingucken.
Das gilt auch für die ehrwürdige Irish Times:

 

„The list was published at midnight following a late-night Cabinet meeting, but the Government said in a statement listing the destinations that “the safest thing to do is not to travel”.

 

The advice states that all passengers, regardless of the originating country, will have to fill out a Passenger Locator Form to allow for contact tracing after their arrival. Some random coronavirus testing will be conducted for passengers from high risk countries.

 

(Wir von Gaeltacht; auch hier scheint es sich zunächst nur um advice, also um Rat zu handeln. Dann aber von: will have to. Das ist müssen. Die locator form ist ein muss. Egal, ob danach dann jemand fragt oder nicht)

 

The list will be reviewed every fortnight and official advice remains that people should only undertake essential travel.(Gaeltacht: zweimal unverbindlich: should = sollte. Und Bitte nur „wesentliche Reisen, wahrscheinlich im Sinne von wichtig, notwendig. Das ist wie damals bei Heiko Maas eine Empfehlung: Jeder kann selbst entscheiden. Nötig? Auch Urlaub kann nötig sein…Freunde besuchen? Ebenso…)

 

https://www.irishtimes.com/news/politics/green-list-coalition-criticised-over-confusing-advice-on-travel-to-and-from-15-destinations-1.4309906

Und hier gibt’s azf der ersten Seite gleich noch ein Video dazu: in Englisch, 4:06 Minuten

 


Und noch eine super seriöse Quelle: Unser deutsches Auswärtiges Amt:

„Bei Einreise aus Deutschland wird weiterhin erwartet, dass sich jeder Reisende für 14 Tage in Quarantäne begibt, d.h. sich in dieser Zeit ununterbrochen an der angegebenen Wohnadresse aufhält, ohne Kontakt zu anderen.* Diese Auflage ist zwar nicht rechtlich verpflichtend, die Einhaltung wird dennoch stichprobenartig z.B. durch Anrufe von der Polizei kontrolliert“.


Mo, 20.7.2020: V e r s c h o b e n - siehe einen Tick weiter unten: WIR MÜSSEN DRAUSSEN BLEIBEN" !!! ?????
Auf diese blöde Spannung hättet auch Ihr gerne verzichtet? Wir auch. Die offizielle Green List gibt’s noch nicht. Angeblich weil der Regierungschef noch in Brüssel beim EU-Gipfel zugange ist. „Vielleicht morgen“.
Quellen, for further reading:

 https://www.rte.ie/news/coronavirus/2020/0717/1154023-green-list/
 

https://www.irishtimes.com/news/health/q-a-why-is-the-travel-green-list-causing-such-a-problem-1.4308781

 

 Wir versprechen Euch: egal, ob wir (Deutsche) dabei sind (auf der Liste) – die Konfusion wird weitergehen, auf allen Ebenen.

 

---------------------------------------------------

 

Mittwoch, 22.7.2020 - nach Mitternacht: Wir sind (erst einmal) nicht dabei!

Government agrees 15 countries for travel 'green list' following late-night Cabinet meeting

 

The publication of the green list late this evening comes despite public health advice that people should not travel abroad.

 

https://www.thejournal.ie/green-list-publication-cabinet-5156156-Jul2020/  (die Quelle)

  

Wednesday 22 July, 2020 – kurz nach Mitternacht

 

(Schnell-Übersetzung durch DeepL; ungeprüft)

 

 Es war erwartet worden, dass das Kabinett die Liste auf einer Sitzung heute absegnen würde, und die Minister diskutierten das Thema bis spät in den Abend, wobei die Liste um Mitternacht offiziell bestätigt wurde.

 

Es wurde erwartet, dass die Liste eine kleine Anzahl von Ländern mit niedrigem Covid-19-Vorkommen enthalten würde, in die Iren reisen könnten, ohne dass sie nach ihrer Rückkehr in das Land 14 Tage lang ihre Bewegungsfreiheit einschränken müssten.

  Obwohl die Menschen nach ihrer Rückkehr aus diesen Ländern ihre Bewegungsfreiheit nicht einschränken müssen, sagte die Regierung heute Abend, dass es "am sichersten sei, nicht zu reisen".

 Die Länder sind es:

     Zypern

     Malta

     Finnland

     Norwegen

     Italien

     Ungarn

     Estland

     Lettland

     Litauen

     Slowakei

     Griechenland

     Gibraltar

     Grönland

     Monaco

     San Marino

 

Gemäß den Reisehinweisen des Außenministeriums wird Personen, die in diese Länder reisen, empfohlen, "normale Vorsichtsmaßnahmen" zu treffen.

 

So hiess es heute Abend in einer Regierungserklärung: "Jeder, der aus diesen Ländern nach Irland einreist, wird seine Bewegungsfreiheit nicht einschränken müssen. Passagiere aus allen anderen Ländern außerhalb der Länder, für die die normalen Vorsichtsmaßnahmen nicht gelten, werden gebeten, ihre Bewegungen für 14 Tage einzuschränken.

 

     Die Liste wird vierzehntäglich auf der Grundlage der Ratschläge von Beamten, einschließlich Experten für öffentliche Gesundheit, überprüft.

 

     Es gibt keine Änderung der gegenwärtigen Politik in Bezug auf Reisen aus Nordirland.

 

 An anderer Stelle in ihrer Erklärung erklärte die Regierung, dass sie plant, die bestehenden Maßnahmen zur Überwachung der nach Irland eintreffenden Passagiere zu verstärken, einschließlich der Einführung eines elektronischen Passagier-Lokalisierungsformulars, verbesserter Follow-up-Verfahren und eines von der DAA betriebenen Callcenters.

 

 Darüber hinaus schlägt sie ein Testregime für symptomatische Passagiere an Flughäfen und Häfen vor.

 

 Die Erklärung fügt hinzu: "Es werden auch Verfahren zur Einschränkung von Flug- oder Passagierreisen unter bestimmten Umständen untersucht.

 

     In Verbindung mit diesen Präventivmassnahmen wird es eine erneuerte Kommunikationskampagne über alle Plattformen hinweg geben, um ein maximales öffentliches Bewusstsein für die neuesten Ratschläge zu gewährleisten.

 

    Die Pandemie ist noch nicht vorbei, und die Ratschläge zur öffentlichen Gesundheit bleiben die gleichen. Am sichersten ist es, nicht zu reisen.

 

Im Gespräch mit TheJournal.ie wiederholte Tánaiste Leo Varadkar heute Abend den Ratschlag, dass "das Sicherste ist, nicht ins Ausland zu reisen".

 

 "Machen Sie diesen Sommer Urlaub zu Hause", sagte er. "Wenn Sie auf Reisen sind, müssen Sie die Bewegungsfreiheit nicht einschränken - bleiben Sie zu Hause - für 14 Tage bei der Rückkehr, wenn das Land, in das Sie reisen, auf der "grünen Liste" steht, da der Virus auf einem ähnlichen oder niedrigeren Niveau als hier ist. Wenn es nicht auf der grünen Liste steht. tun Sie es. Unabhängig davon, was der Grund für die Reise ist.

 

     Das Virus weiß nicht, warum Sie gereist sind. Ich weiß, dass die Reisebeschränkungen für die Menschen wirklich hart sind. Wir können nicht zu Beerdigungen von geliebten Menschen gehen. Wir können keine Freunde besuchen, Verwandte, die Sie im Ausland leben. Wichtige Geschäftsreisen sind eingeschränkt. Und zwar wegen der 14-Tage-Regel... Aber es besteht Hoffnung, wir haben jetzt einen Rahmen, der es ermöglicht, Reisen freizugeben, aber nur dort, wo die Pandemie auf dem Rückzug ist.

 

 Gemischte Botschaften

 Die Liste sollte vor zwölf Tagen zum ersten Mal veröffentlicht werden, doch es gab eine Debatte darüber, ob sie veröffentlicht werden sollte, da das National Public Health Emergency Team (NPHET) nach wie vor rät, keine unnötigen internationalen Reisen zu unternehmen.

(Soweit die Quelle: thejournal.ie)

 

 

 

 

 

 So, obwohl wir eigentlich mehr und anderes zu tun haben, wir werden ab ca. morgen, Freitag, 24.7. nochmals zusammen tragen, was die gegenwärtige Situation z.B. für uns Deutsche, Franzosen und andere wirklich bedeutet. Wie sagen, mit allerkleinstem Vorbehalt: man muß sich via locator form anmelden, Daten abgegeben, das ja. Aber weder bei der Einreise noch bei der Rückkehr aus Irland muß man 14 Tage Selbstisolation machen.

 

Mal ganz abgesehen, daß die Iren das genau so wenig kontrollieren wie wir in Deutschland mit den Fliegern z.B. aus der Türkei machen.

 

Mehr folgt.

 

Inhaltlich kommentieren wir das nicht. Man hat wohl mit der 4. Stelle hinterm Komma etwas gerechnet, was wahrscheinlich eine um das Zehnfache erhöhte Dunkelziffer hat. Es war ein riesiger Streit in der neuen irischen Dreier-Koaltion…

 

 

 

 

 

 

-------------------------------------------------


Ryanair bewirbt momentan ihre „1000 Flüge am Tag“. Wie an anderer Stelle beschrieben: diese 14 Tage sog. „SELF ISOLATION“ sind eine Empfehlung. Die Grüne Liste auch.
Wer (nur ein kleines bußchen Mut hat, fährt jetzt. Vor allem wenn er/sie es mit dem eigenen Wagen macht: so angenehm, so viel sicherer (als im Flieger), meinen wir. So ungebunden und leidlich preiswert. Unser Angebot gilt noch immer: 399 Euro hin und zurück über England für PKW und 2 Pers., hin und zurück. Und Irland ist herrlich frei, Ihr habt es fast ganz alleine für Euch. Deshalb: I will return. Und Ihr?

Nachschlag um17:07h - Wir können es nicht glauben Entweder hat der Mann keine Ahnung oder das ganze Kabinett weiß selbst noch nix..:
News - Irish Times:

Minister for Health Stephen Donnelly has said the green list of countries safe to travel to will be published this week.

 

So gewinnt man weder Freunde noch Gäste aus dem Ausland, sagen wir in Moers...

 


Stand: 15.7.2020, 9:36 Uhr : Irland will vielleicht nicht ab Mo, 20.7. öffnen, sondern uns dann erst bekanntgeben, ab wann?
Sa, 18.7.: jetzt wird es spannend!:

Eine mittlere Sensation bahnt sich an: Die USA stehen wohl nicht auf der kommenden „GRÜNEN LISTE“ – und wahrscheinlich Großbritannien auch nicht.
Was das heißt? völlig unklar.

 !!!!

Die eigentliche Sensation kommt zu spät: die 14-tägige „Self Isolation“ ist eine unverbindliche Empfehlung, hat keinerlei Gesetzeskraft. Es ist wie bei der „weltweiten Reisewarnung“ von Heiko Maas, die die gleichen entsetzlichen Folgen für die Reisebranche wie für die Kunden hatte: Mogelpackung. Kaum einer hat’s hinterfragt. Jetzt wachen die ersten auf. Spät. Hier wie dort. So ein Mist… Nur weil kein intelligenter Mensch (mit Geld) geklagt hat.
(Kann man weiter unten im Corona Bog noch nachlesen – wir haben nix gelöscht)

 

Mehr hier, das ist eine verlässliche Quelle:
https://www.thejournal.ie/qa-covid-restrictions-advice-5152262-Jul2020/

 

Saturday 18 July, 2020 – Travel beginnt weiter unten!

 

 


Was für ein Zitterspiel.
Aber hier kann man es 14 Tage aushalten. Oder noch länger.
Auch die Quarantäne

(Bitte vergebt uns diesen Hinweis und Link hier)


Ihr habt momentan einen Tick mehr Zeit?
Auch für diese rund 140 kostenlosen, musikalischen Seiten?



Sonntag, 12.7.2020

 

Ihr wartet mit Sehnsucht auf den 20.7., wenn „die Iren“ endlich die 14 Tage Self Isolation abschaffen?

 

 

Hintergrundinfos:
Das Kabinett entscheidet, vielleicht auch 2,3 Tage vorher: der Transportminister an erster Stelle, die neue Tourismusministerin auch. Beide sind Minister der GREEN PARTY und neu in der neuen Regierung. Er eher bei den Realos, sie eher bei den Fundis (würden wir hier sagen). Alle können natürlich auch einen nochmals späteren Termin nennen.
Bei beiden ist Tourismus ein „Nebenfach“. In einer Zeit, wo man sich überall, auch in Deutschland, eigentlich einen starken NUR-Tourismusminister wünschte. Der Gesundheitsminister ist derzeit dauernd "besorgt". Gute Frage: wer entscheidet?

 

..
Gewußt? Ist das ein wenig untergegangen?:
Ihr könnt natürlich auch

 

vorher nach Irland reisen, die ganze Zeit schon, heute, morgen noch, ganz offiziell:

 

Ihr kommt in Irland an, egal ob per Flugzeug oder Fähre, und meldet Euch vorher an. Samt Adresse, wo ihr Eure 14 Tage „Self Isolation“ verbringt.

 

Das kann alles sein:; das eigene oder gemietete Ferienhaus, ein B&B oder Hotel, das schon auf hat, ein Campingplatz.

Mehr Hintergrund-Infos:
A) Manche Unterkunft kann man, wenn vorher darauf geachtet wurde, auch noch am Tag der Ankunft oder bis vorher kurzfristig stornieren: booking.com, hrs.com und andere. Das Geschäftsmodell verstehen wir zwar nicht, es ist und funktioniert aber so. Wenn man sich um-entschieden, Pläne geändert hat.
B) Offiziell möchte ein Land mit den angegebenen Orts- und Kommunikationsdaten der sog. (meist online-) sog. „Locator-form“ prüfen können, ob sich die Einreisenden denn genau auch dort aufhalten. Irische und Englische Zeitungen haben mehrfach drüber berichtet: bis zu 50% hat man bei versuchten Kontrollen nie mehr erreicht. Folgen? Keine. Es fähren und fliegen ja auch derzeit, seit Wochen schon, hunderte Menschen nach Irland hin und von Irland weg. Iren und Nicht-Iren. In diesen Tagen fuhr eine deutsche Familie über Frankreich nach Dover und von Liverpool nach Belfast und von dort nach Irland. 4 mal ein Check-In/Check Out, in diese  sieben Länder / Regionen  rein- und/oder rausgefahren: Deutschland,  Niederlande,  Belgien,  Frankreich,  England,  Nordirland (UK),  Irland.  Keiner hat irgendwelche Fragen gestellt oder etwas sehen wollen (außer die Briten in Dover den Perso: weil man nicht zu SCHENGEN gehört. Wie die Iren).
Aber so soll ja die EU-Freizügigkeit auch bitte sein)…

 

 

 

Storno????  

 

Storno bei Unterkünften: siehe oben, oft bis am Tag der Unterkunft möglich
Storno beim Fliegen: geht eigentlich nicht, Flugpreis verfällt (es sei denn, die Airline sagt ab!)
Storno/Umbuchung bei Fähren: wir können gerade ein paar Sonderbedingungen anwenden, gerade in diesen Tagen. Was bei der einen Fährgesellschaft geht, geht bei der anderen nicht.

Zur Schnelligkeit einer Buchung: Ihr müßt uns halt am Telefon kriegen; unser Spezialtarif muß online verfügbar sein; Ihr braucht von uns letztlich nur die Reservierungs-Nr. (z.B. aufs Handy, oder als Email) und den Preis, den Ihr uns noch schnell überweist, wenn denn möglich. Auch Kreditkarte wäre möglich….Auch PayPal. Daran scheitert es nicht.

 

 

 

Ihr müßt jetzt nur ganz schnell auch wirklich (noch) wollen.

 

Telefon: 02841 – 930 111 (Derzeit leider nur Mo-Fr von 11-17 Uhr. Bittet uns notfalls in einer Mail (kontakt@gaeltacht.de)

um Rückruf!

 

 

 



 

 

ACHTUNG: Drei Stunden später in der Irish Times: 16 Uhr am gleichen Sonntag, 12.7. – Hat ihm jemand ‚ was von unserem Corona - post erzählt? Gut, er erwähnt zunächst nur die Briten, meint damit aber eher alle Touristen... Jedenfalls scheinen uns "die Iren" in Atem halten zu wollen:

 

"Taoiseach urges British people not to holiday in Ireland at present
Micheál Martin says it is too early to relax 14-day quarantine as focus was on reopening society

 

about 3 hours ago Updated: 9 minutes ago  . Kitty Holland

 

 Taoiseach Micheál Martin advised British people against holidaying in Ireland in a BBC television interview on Sunday. Speaking on the Andrew Marr Show, Mr Martin said Ireland was taking a “cautious approach”, emphasising that all visitors would have to quarantine for two weeks if they came to the Republic. “It is under constant review because there is a lot of volatility with this virus.” Asked whether it was too early for British people to holiday in Ireland without being quarantined, the Taoiseach replied: “It is, yes.” Mr Martin was asked what Britain would need to do to enable its citizens travel freely to Ireland. “Suppression of the virus is the key,” he replied. “We have watched reports where in certain parts of the UK there are still difficulties where certain areas have had to go into lockdown. “We are still, as our travel advisory, saying to people not to travel for non-essential travel. That is our advice to our citizens… Our priority is to get our schools open towards the end of August and to also free up capacity in our hospitals to deal with non-Covid illnesses.”
Mr Martin was speaking after the Department of Health recorded this week a rising number of new Covid-19 cases in the State linked to overseas travel.
There have been calls in some quarters for better policing of the 14-day quarantine. However, some figures in the tourism and travel industry, including Ryanair bosses, are lobbying for the scrapping of the quarantine entirely..."

 

Wir sagen: Dürfte noch heiß diskutiert werden. Abwarten und - Whiskey trinken...

 

 


28.6.2020 - die neue Regierung in Irland ist im Amt, samt neuem Premierminister. Es sind alten Parteien unter Einschluss der GRÜNEN, die auch die neue Tourismusministerin stellen.
Jetzt aber preschen die Engländer mal positiv vor: DPA meldet aus sehr nahen UK-Regierungskreisen, daß die Quarantäne für eine Reihe von Ländern, darunter auch Deutschland, ab Montag, 6.7.2020 aufgehoben werden soll (bei der Einreise nach "Engeland"). So ist es gekommen!

neu am 4.7.:

# Irland schafft die Quarantäne angeblich doch erst am/ab 20.7. ab? (8.7.: danach sieht es aus. Es gibt übrigens viele Leute, die auch ohne  Isolierung ankommen... und aus Irland abreisen)
# Boris (Johnson) hat Wort gehalten: abgeschafft. Aber nur für England. Nicht für Wales, Schottland, Nordirland. Ziehen die jetzt nach? Wir warten täglich...(Wie aber und wo verläuft denn die Grenze z.B.  zwischen England und Wales auf dem Weg nach Holyhead? Da steht doch keiner...)
NEU: ab/seit Fr., 10.7. hat auch Schottland die Quarantäne abgeschafft...

Stunden danach: Auch Wales ist dabei: ohne self isolation. Nur NI fehlt noch...
In der Nacht vom 9. auf den 10.7. entschieden: Auch Nordirland ist jetzt als letzter vom UK mit dabei: Quarantäne abgeschafft.. (für low and mid-risk-countries).

# DFDS hatte die Wieder-Inbetriebnahme der Strecke AMS-Newcastle erneut verschoben: auf den 15.7. . Ob das tatsächlich so kommt? Mail  8.7. - es kommt so!:

Von: DFDS [mailto:passenger-business@dfds.info]
Gesendet: Mittwoch, 8. Juli 2020 17:14
An: irland-journal@t-online.de
Betreff: Es gibt gute Nachrichten: Unser Amsterdam – Newcastle Dienst wird wieder aufgenommen

 


"Liebe Kollegen,

 

nach den jüngsten Ankündigungen der britischen Regierung bezüglich der Aufhebung der Quarantänepflicht freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unser Amsterdam-Newcastle-Dienst wieder aufgenommen wird.
Die erste Abfahrt von Amsterdam wird am 15. Juli und die erste Abfahrt von Newcastle am 16. Juli stattfinden".

 

Merkwürdig: kein Hinweis drauf, daß die für England aufggehobenen "Travel-Sanktionen" (Newcastle) gar nicht (z.B.) für Schottland gelten (noch nicht). Und noch merkwürdiger dieser Hinweis:

"Bitte beachten Sie, dass es aufgrund von Gesundheitsmaßnahmen nicht möglich ist, Mahlzeiten an Bord zu buchen oder eigene Lebensmittel mitzubringen. 

 

Daher empfehlen wir Ihnen, Mahlzeiten im Voraus zu buchen. Dies ist bis zu 24 Stunden vor Abfahrt möglich".
Wir lassen das mal so unkommentiert stehen. Es wird sich schon nicht jeder dran halten... Ein Schlem, wer Böses dabei denkt...

 

 

 

 

 


24. Juni 2020 - Quelle: die Irish Times:
Regierung muss Covid-Quarantäne nächste Woche aufheben - sagt die Task Force Luftfahrt
Bericht besagt, dass 14-tägige Isolationsperiode Geschäftsreisen und Reisen nach eigenem Ermessen erschwert
Von Barry O'Halloran
 
Die Regierung sollte ihre umstrittene Covid-19-Quarantäne für ankommende Passagiere bis nächste Woche aufheben, so eine vom Staat eingesetzte Task Force.
 
Die Regierung sollte ihre umstrittene Covid-19-Quarantäne für ankommende Passagiere bis nächste Woche aufheben, so eine vom Staat eingesetzte Taskforce. Die Reisebeschränkungen für Covid-19 verlangen, dass jeder, der aus der EU und von anderswo in den Staat reist, 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt wird. Ein Bericht der Taskforce zur Wiederherstellung der Luftfahrt fordert die Regierung auf, die Quarantänebestimmungen zu klären, um die Aufhebung der Quarantäne bis zum 1. Juli zu "erleichtern".
"Eine 14-tägige Quarantänezeit macht Reisen, die nicht unbedingt notwendig sind und nach eigenem Ermessen erfolgen, zu einer Herausforderung und behindert Geschäftsreisen, die für die irische Wirtschaft von entscheidender Bedeutung sind", heißt es in dem Bericht.
....
Die Task Force räumt ein, dass die Republik bei der Aufhebung der Covid-19-Reisebeschränkungen "deutlich hinter" anderen EU-Mitgliedstaaten zurückliegt, obwohl sie bei der Eindämmung der Pandemie ebenso erfolgreich oder sogar erfolgreicher war.
Ihr Bericht weist darauf hin, dass die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson, die Mitgliedsstaaten Anfang des Monats aufgefordert hat, die Reiseverbote bis zum 15. Juni aufzuheben.

Die Task Force argumentiert, dass die Republik die Reisebeschränkungen "idealerweise" zum 1. Juli aufheben sollte.
Ebenfalls bis zu diesem Termin fordert das Dokument den Staat auf, einen Verhaltenskodex für sicheren Flugverkehr zu verabschieden, der den gemeinsam vom Europäischen Zentrum für Seuchenbekämpfung und der Agentur für Flugsicherheit der Europäischen Union veröffentlichten Empfehlungen folgt.
Dazu gehört, dass Passagiere auf Flughäfen und an Bord von Flugzeugen Gesichtsmasken tragen und sich in Warteschlangen im Abstand von 2 m aufhalten.
Die Task Force drängt die Regierung, die Arbeitsplätze in der Branche zu retten, indem sie die Industrie weiterhin finanziell unterstützt, insbesondere durch das befristete Lohnzuschussprogramm.
"Der Rückgang der Flugaktivitäten im Sommer wird die traditionelle verlustreiche Winterperiode in der Luftfahrt zu einer besonderen Herausforderung machen", warnt der Bericht.
Der Minister für Verkehr, Tourismus und Sport, Shane Ross, ernannte die Task Force, deren Mitglieder die Industrie, die Arbeitnehmer und die Regierung vertreten.
Der Geschäftsmann Chris Horn führt den Vorsitz der Gruppe, zu deren Mitgliedern auch der Geschäftsmann Shane Ross gehört: Dalton Philips, Vorstandsvorsitzender von DAA, dem Unternehmen, das für die Flughäfen von Cork und Dublin verantwortlich ist; Patricia King, Generalsekretärin des Irischen Gewerkschaftskongresses; Sean Doyle, Vorstandsvorsitzender von Aer Lingus; David O'Brien, kaufmännischer Direktor bei Ryanair; und Conor McCarthy, Vorstandsvorsitzender der Flugzeugwartungsgruppe Dublin Aerospace.
Herr Doyle forderte die Regierung auf, die Empfehlungen des Berichts unverzüglich umzusetzen. Er warnte, dass die Luftfahrt entscheidend für die wirtschaftliche Erholung der Republik sei.
Das Versäumnis der Republik, anderen EU-Staaten zu folgen, habe die Krise in der irischen Luftfahrt verschlimmert, sagte Doyle. "Dies hat negative Auswirkungen auf die Arbeitsplätze in der Branche und auf die Fähigkeit der Branche, sich zu erholen", sagte er.
Herr Philips wies darauf hin, dass der Bericht empfiehlt, die Beschränkungen bis zum 1. Juli zu lockern.
""Tourismus, Handel und ausländische Direktinvestitionen sind Schlüsselelemente der irischen Wirtschaft, und mittelfristig wird die Luftfahrt eine wichtige Rolle dabei spielen, der irischen Wirtschaft zu helfen, sich von den finanziellen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu erholen", sagte der DAA-Chef.

 

-----------------------------

 

15. Juni 2020, 18:34 Uhr, Süddeutsche Zeitung:
Reisende nach Großbritannien (und Irland)

 

 „Kommen Sie aus der DDR?“

 Seit dem 8. Juni sind Einreisende in Großbritannien wieder willkommen, müssen sich aber in eine zweiwöchige Isolation begeben.

 

Egal, woher sie anreisen: Großbritannien-Besucher müssen für zwei Wochen in Quarantäne. Doch skurrile Formulare und mangelhafte Kontrollen können durchaus Zweifel daran wecken, wie ernst die Sache genommen wird

 

Von Cathrin Kahlweit, London

 

Unser Text: Es ist eigentlich eine Satire, gewürzt mit harten Fakten. Easyjet, British Airways und Ryanair haben Klage gegen die Einreise-Quarantäne eingereicht. Und die Einreisenden selbst tun, was sie wollen – nicht, das was sie sollen. Nachlässige „Grenzbeamte“ unterstützen sie dabei noch. Gut zu lesen, englischer Humor halt. Alle rechnen damit, auch dieser Irrsinn hört Ende Juni auf. Hier wie dort in Irland: zwei Nicht-Schengen-Staaten und der eine plappert dem anderen immer nach. Auch wenn dort längst ein (nicht nur: Brexit-) Chaot sitzt. (Anmerkung aus Moers: Dafür hat die grüne Insel bald auch wieder Grüne in der Regierung! Es ist so, als ob SPD und CDU nur ne leidlich große Groko-Mehrheit, aber für Klima und andere Ökofragen demonstrativ noch gerne paar Experten und die 8% der Grünen dabei hätten, weil‘s nach außen besser aussieht…. Die Wahlen haben eigentlich andere gewonnen...)

Aber bei der SZ sind solche Schmankeln nur ein bißchen kostenlos:

 

https://www.sueddeutsche.de/panorama/corona-grossbritannien-tourismus-quarantaene-1.4937194?reduced=true

 

Probeabo Basis Alle Artikel lesen. 0,00 €
4 Wochen kostenlos; danach nur 9,99 € mtl., jederzeit kündbar: darauf muß dann halt aufpassen.

 

Vielleicht haben wir noch ne Fotokopie für Euch übrig…?

 


Freitag, 5.6.2020 - Stand: ca. 13:30h MEZ - Irish Times und RTE berichten übereinstimmend:

Coronavirus: People to be allowed to travel anywhere in their county from Monday as Ireland moves to exit lockdown

Es heißt COUNTY. Nicht Country! Free Travel in ganz Irland? Erst ab 29.6. Und das mit der "Self Isolation" bei der Einreise? Nicht erwähnt, also unklar. Wir hängen uns dran. Aber:

Mr Varadkar also confirmed that hotels, B&Bs, restaurants, hostels and museums can reopen from June 29.

***

Download
Jetzt gibt's Hoffnung (Zitat des Premierministers)
Leo Varadkars Rede nach den Kabinettsentscheidungen . als PDF. Ins Deutsche übersetzt und auf Englisch
Kabinett zieht Corona-Entscheidungen vor
Adobe Acrobat Dokument 330.9 KB

 

Ebenfalls heute, 5.6.20:
Fliegen? UK? Klagt jemand?

 The owner of Aer Lingus and British Airways is considering launching a legal challenge against the UK’s looming quarantine plan, its chief executive Willie Walsh said, warning that the new rules would torpedo its return to flying in July.
Mr. Walsh, the chief executive of IAG, told Sky News on Friday there had been no consultation with the industry prior to the rule change, and he was reviewing possible action with lawyers.

Separately, Ryanair today has called on Taoiseach Leo Varadkar to scrap Ireland’s “ineffective visitor quarantine” from the end of June.

“Ryanair asks the Taoiseach why he is delaying the restart of Irish tourism and enforcing useless quarantine measures despite Ireland having one of the best EU records in combating and defeating Covid-19.”
 


5.6.20: Minister Humphreys told RTÉ's Morning Ireland that the Government plans to reintroduce air travel through "airbridges", which will allow travel to countries where the curve has been "flattened" to the same degree as it has here.

Kommt bekannt vor?  Die lesen unseren Corona-Blog! Aus unserem Papier "Keiner hat die Absicht, Vorschläge zu unterbreiten".. - vom 29.4.2020:
# … Irish Government orders Aer Lingus and Ryanair to install a first (weekly?) series of Charterflights from selected European Airports – best diectly into western airports (SNN, NOC, CFN, ORK..). At heavily reduced prices – along with scientific research. Not meant for big, cheap groups but for individuals who would have to pass a small „test“ (Fit for this Island?)


 

Schon Vergangenheit:

1.6.2020 - wie vorhergesagt, es tut sich was. Heute am 1.6. spekuliert die Irish Times:
Cabinet to decide on Friday if travel curbs can be lifted early. Some Ministers and FF called for nationwide travel to be brought forward to June 29th to save domestic tourism.
Auch in Irlandf wird der Druck größer. Laßt uns bis Freitag, 5.6. warten...


2.6.2020 - Frankreich lockert seine eigenen Corona-Auflagen.

Ab heute, Dienstag den 2.6.2020, können Franzosen wieder im eigenen Land nahezu unbeschränkt reisen. Einzige Ausnahme: Paris und sein Umland.

Das gibt uns aber Hoffnung für alle Reisenden die ab spätestens den 15.6. nach und durch Frankreich reisen möchten, eben auch den Fährhäfen. Den am 15.6. laufen die Grenzschließungen zwischen Deutschland und Frankreich aus.


3.6.2020 - Aer Lingus chief executive Sean Doyle has called on the Government to remove the quarantine restrictions on people travelling into the country by the end of June.


 

26.5.2020: Leider funken uns Boris Johnson & Co. massiv dazwischen. Ab dem 8. Juni soll es eine 14-tägige Self-Isolation für den Ankommenden geben. Die kann auch in z. B. einem Hotel stattfinden. Das Hotel in Holyhead oder Larne sein. Mehr wissen auch wir derzeit nicht. Eigentlich sind findige Anwälte gefragt...

https://www.gov.uk/uk-border-control


Offensichtlich ein Widerspruch. Und schwer auszuhalten:

Gießen, Innenstadt am 22.4. - als die Läden wieder öffneten. 11.000 Menschen im Seltersweg, sagt das Ordnungsamt.
1 Person am Carrickfin-Strand in Donegal.

Und da soll nix möglich sein?

Nein. Herr Maas hat die Reisewarnung verlängert.

Die Iren hat er nicht gefragt. Die Östereicher auch nicht.


2.5.2020 - So schnell ändert sich die Situation... 
Die  irische Regierung hat einen ambitioniertn 5-Phasen Plan für die Wiedereröffnung des Landes vorgelegt. Das ist auch für die Psyche aller (und auch zum Planen),  besser als es die deutsche Regierung gerade vormacht.

Am 20.7. machen die Regionen und die Hotels wieder auf (wenn alles gut läuft. Wir sind einigermaßen sicher, man wird schon vorher wieder nach Irland kommen können. Auch ohne Herrn Maas. Bitte versuchen, die Nerven behalten.

Hier die ins Deutsche übersetzte Zusammenfassung

Download
Road Map ZUSAMMENFASSUNG - am 20.7. geht
Adobe Acrobat Dokument 571.9 KB

Und hier das englische Original-Regierungsdokument

Download
Road Map Document Irish Government 2.5.2
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Ihr könnt ja noch Vorschläge für ein passendes Bild einschicken! Macht Ihr? Am besten an irland-journal@t-online.de. Danke!

30.4.2020 - Jetzt lassen wir aber unsere

Wut und Fassungslosigkeit raus:

Zwei Deutsche als neue (allerdings selbsternannte) Tourismus-Experten : EU-Lady Ursula von der Leyen und unser "Außen"-Minister Heiko Maas.
Richtig: er gehört ins (Seiten-) Aus gestellt..
Warum findet sich keiner, der gegen die inkorrekte, m.E. gesetzeswidrige "weltweite Reisewarung"  klagt?

 

Hier geht's weiter. Keiner hat die Absicht...

Download
Keiner hat die Absicht.... Vorschläge zu unterbreiten. ?
Jetzt lassen wir doch mal unsere WUT und FASSUNGSLOSIGKEIT raus...
keiner hat die Absicht... mail an Touris
Adobe Acrobat Dokument 842.1 KB

22.4.20: Eine (nur erste) aktualisierte

Corona Carrier Übersicht findet Ihr hier.


Ein kurzes Video ( 1 Min.) , das der Verband AER Reisekooperation gerade gedreht hat: Ohne Reisen keine Wows. Wir sind dort eines von rund 1000 Mitgliedern, seit gut 20 Jahren schon. Spezielle Reisebüros und 400 Spezialreiseveranstalter. Die Demos aus den letzten Tagen wurden vom AER organisiert. Beleg: Die Branche kämpft. Wir von Gaeltacht auch.

Mehr erfahren?
(https://www.ohnereisenkeinewows.de/#kampagne)

 

 


Gott sei dank!: - Mittwoch, 22.4.2020 - Titelüberschrift in der Irish Times:

 

Coronavirus: Government may ease restrictions in stages from May 5th

Varadkar says by end of April Cabinet will have considered plan to reopen society

 
In Gedanken haben wir schon 35 Eingaben gemacht, 81 Vorschläge unterbreitet und 17 Leserbriefe geschrieben. Wir meinen, dass man in den Regionen so leicht wie vorsichtig neu mit dem so notwendigen Tourismus beginnen könnte...

 


Sa, 25.4. 2020 - "What are the plans" in Sachen Urlaub in Irland?
Ein englischsprachiges PDF..

Download
What are the plans, Irisch Times an Abo
Adobe Acrobat Dokument 735.2 KB

Ansonsten ist das hier die beste deutsche Adresse.
Vor allem, weil sie auf die stets noch aktuelleren irischen Quellen verlinkt (dann in Englisch)!

Skepsis sollte man trotzdem immer walten lassen... manches ist Interpretationssache.

 

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/irland-node/irlandsicherheit/211460



So, 12.4. / Sa, 28.3.2020: Alles im Fluß, jeden Tag ändert sich irgendwo etwas. Gestern Nacht noch verkündet Regierungschef Varadkar:

"Stay at home in virtually all circumstances"!

Soll (zunächst?) bis 12.4. gelten, Ausnahmen sehr ähnlich wie bei uns in Deutschland.
Und das haben sioe dann alles bis zum 4.5. verlängert...

Also müssen wir weiteren Personen Bescheid sagen, dass aus Ihrem Irland-Urlaub nix werden kann. Zu diesem Zeitpunkt nicht. Nächste Woche kommen mehr Übersichten! Sorry, aber wir sind nur der Überbringer der schlechten Nachricht...


Corona - COVID-19. Was sind das für Zeiten? 

Am Freitag, 27.3.:

Die Schlinge zieht sich zu, die irische Regierung muß die Insel gar nicht mehr "schließen", man kommt eigentlich gar nicht mehr hin: Frankreich ist für Touristen zu (wenn man nach Cherburg, Calais oder Dünkirchen will). Jetzt auch Kleinbritannien (engste Ausnahmen möglich). Auch für die Durchreise geschlossen.

Wir werden in der nächsten Woche hier mehr Links veröffentlichen, auf dass sich jeder genau d i e  Informatione  besorgen kann, die er benötigt.
Einverstanden?
Ansonsten anrufen! 02841-930 111 - Wir haben ein Ohr für Euch!

 

Fliegen? Als sog. Tourist habt ihr gerade nicht viel vom Land, Parks zu, Pubs zu, ganz viele Hotels...

Aer Lingus fliegt noch. Lufthansa auch. Ihren Flugbetrieb eingestellt hat Ryanair (bis Fracht).

Sorry, wir haben derzeit keine besseren Nachrichten für Euch. Außer: Wer kann, storniert nicht, sondern verschiebt. Viel Engelsgeduld wünschen wir Euch!

Mo, 23.3. - Versuch eines updates.
Jetzt sollen wir in Deutschland noch intensiver zuhause bleiben und draußen max. zu zweit. Jetzt ist es ein Gebot und Verbot" - mit den bekannten, leicht in Bundesländern variiernden Ausnahmen. Da kann noch mehr kommen - und das Problem: keiner weiß ob, keiner weiß wann.
In Irland: derzeit nur "restricted movements. Offizielle Definition www.HSE.ie - der staatl. Gesundheitsbehörde vom Wo'ende:
Restricted movements means avoiding contact with other people and social situations as much as possible. It is sometimes referred to as self-quarantine. You do this to stop other people from getting coronavirus.  You need to restrict your movements if you do not have symptoms of coronavirus but you are:
# a close contact of a confirmed case of coronavirus
# returning to Ireland from another country
Self-isolation. Self-isolation means staying indoors and completely avoiding contact with other people. You need to do this if you have symptoms of  coronavirus. This is to stop other people from getting it.
You will need to self-isolate: # if you have symptoms of coronavirus  # before you get tested for coronavirus  # while you wait for test results  # if you have had a positive test result for coronavirus
How to restrict your movements
If you are well, but you have been in close contact with a case of coronavirus you will need to restrict your movements. You will also need to restrict your movements if you return to Ireland from any other country. This is to stop other people from getting coronavirus.

Hinzukommt: bei (nahezu?) allen Fluggesellschaften kann man inzwischen (kostenlos) umbuchen. Noch unklar (weil zu jung): was, wenn der dann teils notwenigerweise fiktive Termin nochmals verschoben werden muß? Siehe unten

Fähren machen es großenteils ähnlich.
Nur daß man derzeit auch wohl mit einem Fährenticket als "triftigen Grund" nicht nach Frankreich reinkommt - das seit Freitag 20.3. so (Umbuchen ginge nur noch (Stand heute) auf diese beiden Strecken: Hoek van Holland-nach Harwich (Stena) und Rotterdam-Hull (P&O).


Die vorgebliche weltweite Reisewarnung ist nach wie vor keine richtige, sondern ein Bitte an uns alle, die Notwenigkeit der anstehenden "touristischen" Reise zu überdenken.  Der soziale Druck von Nachbarn, Freunden, Arbeitskollegen aber dürfte weiter größer werden..
Auch das (Gesundsheits-) Risiko einer jetzigen Reise oder am 15,5, ist wohl zu groß. Weil die Rückseite nicht gesichert ist, das ist das eine. Weil aber die passive wie aktive Ansteckungsgefahr viel, viel größer geworden ist, als alle erwartet haben. Daher raten wir seit ungefähr einer Woche allen dazu, Ihren Irlandtrip nicht aus dem Auge zu verlieren, nicht aus zu ixen, Sondern - auch psychologisch - erst mal zu verschieben. Dummerweise ohne gleich das Ersatzdatum dafür zu haben.

 

Unsere Kollinnen und Kollegen eräutern Ihnen in jedem Einzelfall die jeweils damit verbundenen Einzelheiten - am Telefon (Noch sind wir nicht im Homeoffice, das ginge dann aber auch)


Wir werden diese Beratungsschiene (Umbuchen, Verschieben) so lange und auf begrenzte Sicht fahren, so lange ihr mitspielt (es ist für alle Beteiligten auch am wenigsten aufwenig) und solange sich nichts Entscheidendes an der Corona-Front tut.
Es kann ja in die Richtung gehen (noch mehr Restriktionen) oder auch in die: kleines Aufatmen

 


Vorbei - : Moers/Irland, Donnerstag, 19.3. 2020

Heute tritt das das Dáil, das irische Parlament, zusammen. Die Irish Times übertitelt das heute Morgen so: "Coronavirus: Drastic new powers will allow authorities to lock down regions".  Später am Tag werden wir mehr wissen...
#  Seit heute morgen auf der Webseite von DFDS: Fähren von Amsterdam nach Newcastle sind vom 21.3. bis vorläufig 13.4. suspendiert...
# Mail Aer Lingus, 18.3., um 23,57h: alle Flüge bis 31.5.20 können umgebucht werden
(ohne Gebühr; ggfs. plus Auf-Minderpreis)  o d e r  man erhält Voucher: Flugpreis + Gebühren plus 10%. Sparzuschlag! Wahrscheinlich 2 Jahre gültig.

 

 

Es ist schwer, kühlen Kopf zu bewahren. Auch wir verstehen viele Ängste und Sorgen. Trotzdem gibt es Fakten:

# 1  Reisen (nach Irland) sind nicht verboten, wie ein Fährkunde heute meinte.
# 2  Er hatte die Meldung des Auswärtigen Amts gelesen: Weltweite Reisewarnung.

Darin heißt es u.a.:  Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird derzeit gewarnt, da mit starken und weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, und der weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit hoch.

Und weiter unten:
- Überprüfen Sie kritisch, ob Ihre geplante Reise ins Ausland derzeit wirklich notwendig ist oder nicht verschoben werden kann.
- Treten Sie vorerst keine Reise zu touristischen Zwecken in das Ausland mehr an.

 

Das interpretieren wir mal unseren Beispielen:
Die Regierung bittet, dass wir uns alle selbst prüfen. Verbot und Anordnung sind etwas anderes.
Wir von Gaeltacht Euch würden Euch gerne mit solchen Überlegungen den Rücken stärken:

 

#   Die Regierung will die Zügel noch enger anziehen. Darum geht’s. OK.
Ansonsten ist das keine klassische, rechtlich bindende Reisewarnung. Die Regierung schreibt es nur als Überschrift oben drüber!
#  
Sie bittet um „kritische Selbst-Prüfung“, ob die geplante touristische Reise notwendig sei.

 

#   Den Party – oder Einkaufstrip nach Amsterdam, den meinst die Regierung sicher mit Recht.
#   Aber der Wo’end-Flug zum Freund, der in London im Sterben liegt?
#   Oder die ein Jahr lang geplante Bildungsreise, zu der man sich schon vor 10 Monaten angemeldet hat?
#   Dazu zählen wir auch die Famlienreise derer, die sich nur alle 2 Jahre eine solche große Irlandfahrt mit Kind und Kegel leisten können, eine Familie, die alles bezahlt hat und quasi nichts zurückbekäme, würde sie der Regierung folgen und nein sagen (weil touristisch). Wir sagen: diese Reise könnte sich auswirken wie eine Kur zum Müttergenesungswerk – und sozial einfach nur wichtig sein…

#   Es gibt noch so viel mehr Beispiele.

 

 

Solange ein Kunde fahren will und alles für die Fahrt wie im Land so möglich ist wie geplant, besteht - heute -  kein Grund zur Stornierung. Weder schlechtes Gewissen (gegenüber der Regierung) noch Angst sind Gründe, die zu einer kostenlosen Stornierung berechtigen. Es sei denn der Carrier spielt mit – 100%. Den aber gibt es (bisher) nicht…

Das geht nicht in allen Fällen, aber wir können das versuchen: Wessen Abfahrt noch lange hin ist, in 2,3,4 Monaten zum Beipsiel,  der kann vielleicht die Reise verschieben und umbuchen. Selbst wenn das Datum noch fiktiv ist. Da sind unsere Partner (Fähren, Fliuggesellschaften) in Teilen flexibel.
Fragen Sie uns bei Gaeltacht Irland Reisen. Auch wir lernen täglich was Neues dazu...


Würden heute alle unsere vielen Gaeltacht- und EBZ-Kunden ihre Irlandreise 2020 einfach absagen, und zwar jetzt, entfiele übrigens auch bei uns die Geschäftsgrundlage unserer Arbeit.
Würde die Insel für lange "zumachen" (keinen mehr reinlassen), übrigens auch. Denn Irland ist unsere Welt.
Nur bedingt vergleichbar mit dem Friseur oder der Kneipe oder dem staatlichen Museum, dem städtischen Zoo, die dann vielleicht in 4 oder 6 Wochen wieder öffnen dürfen.

 

 

Dass sich das alles ändern kann? Klar. Aber keiner kann ja was verläßlich vorhersagen. Deshalb haben wir auf unseren Webseiten auch den lieben Gott ins Spiel gebracht.. Und deshalb sollten wir alle Ruhe und kühlen Kopf bewahren...

 

Gute Reise - oder Vorfreude drauf. Bei den meisten von Euch ist das ja auch noch (sehr) lange hin!

 


Die Moerser Irland-Unternehmungen

(Gaeltacht Irland Reisen / das EBZ Irland / der Christian Ludwig Verlag)


Nachfolgend der alte Stand unserer Web-Infos zu Corona. Alt? Von gestern, 16.3.20:


Da sterben 15 .000 oder 20.000 in Deutschland an der richtigen Grippe (Influenza) - und wir haben Angst vor 1000 oder 5000 Virusinfektionen. Wir /unsere Politiker setzen an der Grenze Griechenland - Europa die letzten EU-Asyl-Grundrechte außer Kraft, und in Irland haben sie alle  St.Patricks -Day-Paraden  abgesagt.
Bei uns gehen derweil die Nudeln und das Toilettenpapier in den Supermärkten aus.

Angst war schon immer der schlechteste Ratgeber.
Einige "Herren" wissen das.

Trotzdem: hier der Link zur Coronaseite des Auswärtigen Amts. Das Beste dran: die vielen Unterlinks. Zum Robert Koch Institut und vielen anderen.

 

Entscheiden können nur Sie selbst. Aber aus unserer Sicht gibt es derzeit keinen einzigen Grund, seine Reise nach Klein Britannien oder Irland nicht anzutreten.
Solange Sie keine Beschwerden haben und nicht positiv getestet sind.


Wie oben gesagt: eher wenige bestätigte Corona-Infektionen in Irland.  A
ber es werden auch hier noch sehr viel mehr werden.
Solange sie aber die Insel nicht schließen, finden alle Reisen statt wie geplant!
Und solange der liebe Gott nicht gleich die ganze Welt untergehen läßt.
Das können dann leider auch wir nicht vorhersehen.

Ein Satz noch, den viele in den letzten Tagen so oder ähnlich gesagt haben: vielleicht müssen auch wir eine Meinung oder Einschätzung ändern. Weil sich die Entwicklung anderswo ändert.

Und ein Link noch - zur guten alten ARD. Wir werten viele Nachrichtenquellen aus und finden deren Arbeit und Darstellung der Nachrichtenlage für besonders empfehlenswert. Diese Arbeit bezahlen wir übrigens auch alle, mit den Radio- und Fernsehgebühren. Auch sehr gut, was die SÜDDEUTSCHE an news, vor allem aber auch an Kommentaren und Leitartikeln zusammenstellt. Leider nur für eine kleine Minderheit: die SZ arbeitet mit Bezahlschranke.

Save journey, gute Reise - wünscht
Ihnen und Euch
unser Team aus Moers!


Corona-bedingte Absagen...

...können wir hier nicht nachhalten.

Bitte Absagen von Konzerten und anderen Veranstaltungen bitte selbst auf den Webseiten überprüfen! Das gilt auch für alle Helferkonzerte. Auch wir werden leider nur sporadisch in Kenntnis gesetzt - alles ist ziemlich viel extra Arbeit. Für alle Beteligten.

Was  w ir   davon halten, ist als Meinung derzeit weniger gefragt und nicht konform mit der Angst, die viele Medien schüren, obwohl siewie sie sagen) das Gegenteil wollen. In drei Sätzen nachlesebar auf unserer Eingangswebseite von www.gaeltacht.de

Für das Absagen von Irlandreisen sehen wir derzeit keinerlei Anlass...


Noch mehr "Moerser Politisches" über die Herren der Welt  1 und die Herren der Welt 2 kann, wer will, nachlesen auf den ersten beiden blauen Seiten (fast 4000 Konzerttermine aus Folk, Lied und Weltmusik!) des Musikmagazins Folker. Der Link (inkl. alle Termine!)

 

Leidvolle Grüße, gute Wünsche!

Das Moerser Team von blauen Seiten, Gaeltacht Irland Reisen und EBZ Irland.