Wer nur war so töricht und hat Sprachschulen "Sprachschulen" genannt?
Schule... da denken ja die meisten nicht so gerne zurück. Und dann soll ich im Urlaub wieder in eine solche? Wir hätten das vielleicht besser "Learning Experience" genannt. Oder "Englisch mit Spaß".

Oder wie das ein ganz besonders guter irischer Lehrer heute nennt:
W A L K T A L K I R E L A N D... (siehe weiter unten oder www.walktalkireland.com

)

 

Ganz im Ernst: das Thema ist komplex, die Angebote zum Englisch Lernen in Irland vielfälitg - und wir buchen Euch natürlich gerne die enstsprechenden Sprachkurse. Mal in Dublin, in Donegal oder Derry, In Galway oder sonst wo.

Aber gerne eigentlich erst, wenn wir wissen, Sie haben unsere vielen Gedanken und Hinweise zum Thema auch wirklich gelesen.

Das ist auch sehr in Ihrem Sinn!

Denn es entspricht Ihrem Anspruch, nicht an einen x-beliebigen Lehrer einer x-beliebigen Schule zu geraten...

 

Vielleicht lest Ihr zunäcxhst einmal diesen Beitrag aus einer älteren Ausgabe des irland journals...

 

Aktuelle Preisangebote liefern wir an dieser Stelle nicht nach. Wir warten auf Deine individuelle Anfrage! Ruft einfach bei uns an....: 02841 - 930 111 - das Irlandtelefon in Deutschland!

 

 

Hallo!

 

 

 

An der Richtigkeit dieser folgenden  Zusammenstellung hat sich aus unserer Sicht absolut nix geändert.

 

 

 

Weil so alt, sind die Preise in der Sprachschulbroschüre natürlich längst nicht mehr richtig. Aber einen Anhaltspunkt stellen sie noch immer dar.

 

 

 

Wenn keine Bescheinigung angepeilt ist, sondern „nur“ die Erhöhung der Sprachkompetenz, dann empfehlen wir ohne Einschränkung Sean Mullans WalfTalk Ireland!

 

 

 

Ansonsten sind die in unserer Broschüre genannten Schulen immer noch da und gut wie seriös

V o r s p a n n  aus unserer  12-seitigen Sprachschulbroschüre:
http://www.irish-shop.de/Irland-Dokumente/2-Broschueren-und-Materialien-zu-Aktivitaeten-in-Irland/2-5-Englisch-lernen-Sprachurlaub/056-Sprachschulbroschuere-2011.html?listtype=search&searchparam=056

 

 

 

(Auch in unseren 1000 Dokumenten zu finden… http://www.irish-shop.de/Irland-Dokumente/

 

 

 

 

 

Stand 2011

 

Die ungebremste Sprachreiselust hat auch in Irland zu einem immer größeren und

 

verwirrenderen Angebot von Sprachkursen geführt. Da heutzutage bald niemand mehr ohne

 

Englisch auskommt, werden Schüler oder ganze Schulklassen nach Irland geschickt,

 

verbringen immer mehr Erwachsene ihren Bildungsurlaub in Englischkursen - was besonders

 

im auf die irischen Sprachschulen zur Folge hat, so daß man auf den Straßen Dublins z.B.

 

eher Spanisch oder Deutsch als Englisch hört.

 

Wer also möglichst viel von seinem Sprachaufenthalt haben möchte, sollte - wenn dies geht -

 

eher in der Nebensaison nach Irland fahren, zu einer kleineren Schule, und er sollte vor allem

 

auf das achten, was einen im Ausland überhaupt attraktiv macht: das Einbezogenwerden in

 

den anderssprachlichen Alltag - in der Gastfamilie, dem Ort, den Pubs... - auf die Begegnung

 

mit Iren (und nicht mit den anderen Deutschen).

 

Detaillierte und kritische Informationen zu den Möglichkeiten - auch allgemein zu

 

Sprachreisen - enthält die Broschüre „ABI. Alles über Sprachreisen“ der gemeinnützigen

 

Aktion Bildungsinformation e.V., Alte Poststr. 5, 70173 Stuttgart, Tel. 0711-22021630, Fax

 

0711-22021640. Die dort gegebenen sind teils kostenpflichtig (nur so kann die gemeinützige

 

Arbeoit finanziert werden), sie sind vor allem aber unabhängig und durchaus kritisch.

 

Im folgenden geben wir eine kurze Übersicht über die unterschiedlichen Kursarten, wie sie in

 

Irland angeboten werden. Ihre Organisation und Qualität sind sehr unterschiedlich - zur

 

großen Übersicht über alle anerkannten Kurse siehe die Broschüren der irischen

 

Fremdenverkehrszentrale. Einige besondere, von uns vermittelte Angebote sind erst weiter

 

unten dargestellt.

 

 

 

1. „Summer Schools“

 

Davon gibt es vor allem während der irischen Schul- und Collegeferien unzählige in allen

 

Gegenden Irlands, außer in den größeren Städten auch in ländlichen Gebieten. Zum

 

überwiegenden Teil bieten sie „Ferienkurse“ für jüngere Leute (Schüler, Studenten, auch

 

schon für Kinder ab 10 oder 12) mit Unterricht in Gruppen oder Klassen unterschiedlicher

 

Stufen und Größen an. In Ergänzung - morgens von Montag bis Freitag (ca. 20

 

Wochenstunden) - werden häufig für die Nachmittage Sport, Ausflüge usw. organisiert.

 

Daneben gibt es auch einige intensivere Kurse und Angebote wie Sprachunterricht in einem

 

Cottage (mit Selbstverpflegung) für Familien und kleinere Gruppen - der/die

 

Englischlehrer/in kommt für eine bestimmte Anzahl Stunden der Gruppe.

 

Untergebracht Teilnehmer ansonsten vor allem privat bei irischen Familien - oder auch in

 

Colleges - mit Voll- oder Halbpension.

 

2. „Sprachschulen“

 

Die eigentlichen Sprachschulen, die sich vor allem in Dublin, aber auch in einigen kleineren

 

Städten befinden, bieten außer „Summer Schools“ folgende Kurse ganzjährig an:

 

„Standardkurse“

 

von ca. 20 Wochenstunden - jeden Morgen von Montag bis Freitag - in Gruppen und

 

Klassen, auch über mehrere Monate als Vorbereitung auf die Cambridge Examen.

 

„Intensivkurse“

 

von zwischen 25 und 50 Wochenstunden (aber auch mit bis zu 120 Stunden in 15 Tagen,

 

einschließlich der Wochenenden - die sog. „Crash Kurse“) in Kleingruppen oder auf

 

individueller Basis. Der Unterrricht läßt sich in diesen Kursen auch weitgehend auf die

 

individuellen Erfordernisse zuschneiden, z.B. auf Spezielles wie Business-Englisch.

 

Bei diesen Kursen umfaßt das Basisarrangement normalerweise Unterricht, Unterkunft in

 

einer irischen Gastfamilie mit Voll- oder Halbpension und im Einzelzimmer, Transfers (und

 

evtl. Benutzung eines Sprachlabors, falls vorhanden, und Lehrbücher). Es ist aber - auf

 

Wunsch und gegen Aufpreis - auch andere Unterbringung möglich, in Colleges, Hostels oder

 

Hotels.

 

„Au-pair-Kurse“

 

an zwei Nachmittagen je 3 Stunden in Klassen, in erster Linie im Zusammenhang mit der

 

Vermittlung eines Au-pair-Platzes angeboten für einen Mindestaufenthalt von 3 Monaten.

 

„Homestays“

 

Z.T. organisieren viele Sprachschulen auch Aufenthalte in irischen Familien - in der

 

Republik und in Nordirland - ohne Sprachunterricht.

 

Die Übersicht oben bezieht sich auf die Angebote allgemein und wir haben bewußt auf eine

 

Bewertung der einzelnen Kursformen verzichtet (die ja auch durchaus von den individuellen

 

Erfordernissen abhängt). Soviel sei hier allerdings gesagt:

 

V O R S I C H T bei Summerschools, die tatsächlich nur während der

 

Sommermonate arbeiten. Sie arbeiten oft mit nur kurzfristig angeheuerten (und

 

z.T. nicht besonders qualifizierten) Lehrkräften. Unmöglich, hier die Spreu vom

 

Weizen zu trennen.

 

V O R S I C H T bei Homestays. So nett die Iren sind, so unterschiedlich sind

 

auch die Gastfamilien. Wo der eine jede Menge tolle Leute kennenlernt und

 

sich wirklich wie zu Hause fühlt, da langweilt sich der andere vor dem

 

wohlbekannten Fernseher und tauscht liebend gern das Familienessen gegen

 

einen Hamburger ein.

 

V O R S I C H T bei Au-pair Aufenthalten. Sie können sehr leicht - über die

 

eigentlich zugesagte „Mithilfe“ im Haushalt, d.h. die Erledigung „leichter“

 

Aufgaben und eng begrenzte Stundenzahl - „in Arbeit ausarten“: in die

 

ganztägige Versorgung von Haushalt und Kinderschar, weil die Hausfrau

 

arbeiten geht!

 

Bedauerlicherweise beschränkt der irische Staat - vertreten durch das Bildungsministerium –

 

seit einigen Jahren seine Kontrolle in dem Bereich Sprachschulen auf mehr formale Aspekte

 

(Räumlichkeiten, sanitäre Einrichtungen etc.) und hat sich zur selben Zeit aus finanziellen

 

Gründen aus dem Bereich Jugendaustausch/ -begegnungen völlig zurückgezogen und überläßt

 

dieses Feld privaten Anbietern und Vermittlungsagenturen.

 

Einige deutsch-irische Gesellschaften leisten hier Pionierarbeit - und haben oft auch engere

 

Beziehungen zu den „Iren vor Ort“ - am besten einfach mal nachfragen.

 

Wer also bei der Lektüre festgestellt hat, daß eine Sprachschule doch nicht den persönlichen

 

Vorstellungen vom nächsten Irlandaufenthalt entspricht, weil doch eher eine Begegnung mit

 

den Iren im Alltag gewünscht ist, sollte Informationen anfordern zu: Workcamps auf Organic

 

Farms und in National Parks (auch in sozialen Brennpunkten!), Irisch-Sprachkursen, Set

 

Dancing, zu Kursen und Seminaren auf allen möglichen Gebieten usw. usw.

 

Ihre Anreise nach Irland genauso wie die Sprachkurse können Sie buchen bei:

 

Gaeltacht Irland Reisen

 

Schwarzer Weg 25

 

47447 Moers

 

Tel. 02841 - 930 111

 

Fax 02841 – 30 66 5

 

Lesen Sie zu diesem Thema doch auch weiter hinten in unserer Broschüre den

 

Lustig-traurigen Beitrag „No Money, no Family, no English“ von unserer Autorin R. Reinhard – hier separat:
http://www.irish-shop.de/Irland-Dokumente/5-Thematische-Broschueren-Infos-Materialien/5-1-Geschichte-und-Kultur/5-1-1-Die-Kelten/518-No-Money-No-Family-No-English.html?listtype=search&searchparam=no%20money

 

 

 

 

 

518 No Money, No Family, No English
Autor: Regine Reinhard
Erschienen in: ij XXV 2+3.2014
Seiten: 4
Erscheinungsjahr: 2014