Sommer Akademie in Irland (– oder: Irish Summer Academy & Music School)


Das Dokument, ein Vorbild?:

Summer School 2018 der Pat Kelly Irish Music School in Elmstein- von Susanne Morlock

Dokument


Europäisches Bildungs- und Begegnungszentrum Irland

 

EBZ Gaeltacht Irland Reisen, Schwarzer Weg 25, 47447 Moers

 

 

Sommer Akademie in Irland – 

 
 

(oder: Irish Summer Academy & Music School)

Stand der Information: 12.8.2018

Achtung: Version mit allerersten Angaben zu möglichen “Orten”

 

Müßten die basics aus diesem Papier nicht übersetzt werden?
Denn wir wollen und werden ja auch mit einigen Iren zusammenarbeiten…

 

 

 

 

 

Stellt Euch doch mal folgendes vor (ACHTUNG – das ist erstmal nur ein Beispiel! Auch der Zeitpunkt dafür muß natürlich erst noch genau abgesprochen werden und kann am Schluß dann ganz anders liegen):

 

 

 

#  In den ersten drei Wochen der Sommerferien hätten wir ein superschönes (aber irisches!) Hotel * gebucht. Vor dem Hotel das Meer, hinter dem Hotel kommen gleich die Berge. 500m links davon das kleine irische Dörfchen, rechts (nur 1 km entfernt) das kleine, aber lebhafte Städtchen, so eines wie Westport oder Sligo zum Beispiel.

 

 

 

#  3 Wochen – ist das nicht etwas arg lange? Und nicht viel zu teuer?

 

Keiner muß (und wird) für 3 Wochen nach Irland wollen – oder doch?

 

Damit es preiswerter und auch „anderes“ wird, würden wir in unserem Beispiel 4 oder 8 oder X-viele benachbarte, auf demselben Grundstück liegende, gut und komfortabel ausgestatte Ferienhäuser dazu buchen. Mit Platz für jeweils 2 oder 4 oder 6 oder 9 Menschen: „My home is my castle“. Die einen wohnen im Hotel, die anderen in den benachbarten Häusern.

 

 

 

#  Was, wenn es um die Ecke noch ein Hostel gäbe?

#  Oder einen Campingplatz….

 

 

 

`* Hotel steht idealerweise natürlich für ein „Begegnungs- oder Tagungszentrum, ein ganzes Kloster, ein „Zentrum“  oder ‚was Vergleichbares ** (Einfach mal schauen, ob wir hier und heute schon ein paar erste Links von den wenigen, in Frage kommenden „Häusern“ angefügt haben…)

 

 

 

* Das Abendessen kann man im Hotel / „Zentrum“ einnehmen oder auch nicht. Aber das Schwimmbad des Hotels können alle benutzen, die gemeinsamen Gruppenräume ebenso, die Bibliothek und alles andere auch. Also: jederzeit kann man entscheiden, ob man sich heute lieber selber verköstigt, oder zusammen in seiner Kleingruppe kocht – oder im Restaurant diniert. Diese Wahlmöglichkeit gilt natürlich auch im übertragenen Sinn ganz allgemein:

 

Denn mit seinem und in sein eigenes „home“ kann man sich selber (alleine oder in Kleingruppe) viel leichter zurückziehen und / oder aus dem insgesamten Tages-Angebot immer neu auswählen.

 

 

 

* Denn das ist die Grundidee dahinter:

 

Der eine kommt alleine oder zu zweit, schon am ersten Tag der drei langen Wochen.
Ein anderer Trupp kommt als Familie – und will die jugendlichen Kinder eigentlich am besten „loswerden“. Aber gut, wenn das in der überschaubaren geographischen Nähe ist…

 

Eine erste Kleingruppe von 5 oder 10 Menschen kommt erst zum Ende dieser ersten Woche.

 

Noch eine kleine oder größere Gruppe kommt erst in der zweiten Woche, dann nochmals ein paar einzelne. Aber wir hätten eine gewisse KERN-Zeit, zu welcher alle anwesend sind.
Diese Kernzeit, eine gute Woche vielleicht?, könnte dann auch das Highlight sein, die „
Irish Summer Academy &  Summer Music School“ – mit allem Drum und Dran.

 

 

 

* Aber natürlich würden wir vom Tag 1 an unsere ersten „Gruppenhäuptlinge“ anwesend haben. Weil Person 1 und Person 2 sicher nicht beide so lange bei uns bleiben können, würden wir auch hier ein flexibles Angebot machen: denn wir kennen weitere Menschen, die für eine Teil-Leitungs- und Kooprdinierungsfunktion in Frage kommen. Mit Gruppenerfahrung und mit einem Bezug zu unserem Thema. Diese würden ergänzendeAngebote für uns alle machen können.

 

So würde man (nur wenn man will) auch täglich neu auswählen können, nicht nur aus einer thematischen Vielfalt, sondern auch aus normalen, mehr touristischen Angeboten: der eine will sich mal mit Angeln versuchen, ein anderer eine zweitägige Wanderung ganz alleine oder zu zweit unternehmen usw. usw.

 

 

 

* Abhängig von der Anzahl von Menschen, die an diesem Projekt teilnehmen, hätten wir dann immer genau die richtige Zahl von (Klein-) Bussen vor der Tür stehen, könnten auch Fahrräder organisieren oder auch mal einen Mietwagen, wenn jemand für mehr als nur einen Tag wegmöchte…

 

 

 

Wie klingt das? Wie kommt das bei Euch an?

 

Daran fangen wir bald an zu arbeiten – versprochen!

 

 

 

Und was könnt Ihr tun, damit das auch klappen kann?

 

Eine ganze Menge! Denn damit wir dieses Projekt hinbekommen, müssen wir deutlich mehr Menschen sein, die mitmachen und mitreisen.

 

 

 

Hier hat jeder von Euch eine wirklich ganz wichtige Botschafterrolle!

 

Überlegt doch einmal, wer aus Eurem Bekannten- und Freundeskreis mit unserem Thema XXX * etwas anzufangen weiß. Wer ein offenes Ohr (und Herz) für Irland haben könnte (oder schon immer hatte).

 

Redet mit diesem Menschen und  notiert Euch dessen Namen/Adresse.

 

Oder – aber das müßten wir zusammen noch bereden  - gebt uns dessen Adresse weiter, wenn wir soweit sind, daß wir erste Einzelheiten zu diesem neuen Irlandprojekt 2019 (oder vielleicht doch erst 2020?) auch zusenden können.

 

 

 

Wer ist in der nächsten Zeit Euer bester Anlaufpunkt?

 

Vorschlag: wir in Moers sind es!

 

Wir können hier sehr schnell (wenn nötig: von heute auf morgen) einen Rundbrief „an uns alle selber“ verschicken.

 

 

 

.* Unsere alte Idee ist die dreiwöchige Sommer (oder Herbst, Ostern..) - Akademie. Dem steht entgegen z.B. ein 1-wöchiger Musik-Workshop. All der Aufwand verteilt sich aber bei drei Wochen besser – und eine irische Music-Sommer School kann ja für eine Woche oder 9 Tage in dieses 3-Wochen-Projekt leicht integriert werden. Und dann hätte man alle die zusätzlichen Möglichkeiten mit bei – wenn man denn will. Also eine X-tägige Music Summer School innerhalb der 3 Wochen Sommer - Akademiezeit. Und die sollte deutlich mehr Themen anbieten: von „grünem Tourismus in Irland?“ bis zu aktuellen pol. Themen „Zwischen Böll und Brexit“ usw. usw..

 

 

 

Und wenn Eure „Nachricht“ auch wichtig für alle anderen ist: wir können sie dann gerne an alle anderen weitergeben. Sozusagen können „wir in Moers“ ab heute gerne als kleine Zentralstelle für Informationsweiterleitung fungieren. Kein Problem – das sind wir gewohnt…

 

 

 

 

 

To do -

 

(Neuer Stand: ca. 25.7.2018)
Wo sind die „Orte“, die in Frage kommen?

 

# Klösterliste (muß überarbeitet werden)

 

# Auch das „andere“ Papier..

 


# Auch inhaltlich kann die alljährlich stattfindende Irish Summer School in Elmstein ein Vorbild sein. Insbesondere hat uns auch dieses Luftbild inspiriert…alles total nah beieinander:

In Irland kommen u.a. in Frage:

+ Esker, Co. Galway, bestehend aus Haupthaus (gemessen am Zimmerkomfort zu teuer) und „Jugendlichentrakt“ (Camping sollte eigentlich auch möglich sein…) /

 

Es fehlt: Beschreibung des Hauses, seiner (räuml. ) Möglichkeiten – und des Managers, der ein Musiker ist..(zweimal für Erwachsenengruppen gebucht.. mehr Erfahrung mit denen haben wir nicht, nur das der Manager“ und sein staff immer eine sehr gute Athmosphäre geschaffen haben, inkl. Irish Music Night..

+ St. Petersburg, Co. Mayo (Galway?) – viele gute Infos da, nur haben wir noch nie irgendwelche dealings mit denen gehabt..

 

+ Mount Brandon Hostel, Dingle, Co. Kerry.  Alle Infos da – auch Zimmer-Breakdown. Platz für ca. 40 Personen. Preise müßten neu geprüft werden. Haben wir schon häufig zur Alleinbenutzung gebucht.

 

+ Ionad Suil, Glencolumkille, Co. Donegal. Alles an Infos vorhanden. Platz für 30 Personen (+), hauptsächlich in einfachen Zweibettzimmern. Preise müßten neu abgesprochen werden.
Für große Gruppen/andere Veranstaltungen: Wichtig: Dooey Hostel ca. 1000 Meter entfernt= billiger (Ob sich zusätzlich der super-schrecklich einfachste Gruppentrakt (mit Drei-Stockbetten!!) nochmals neu benutzen läßt? Zweifel!). Camping definitiv möglich! Ebenso (außerhalb der eig. Saison) mietbar: das eine Haus von Liam Cunningham, fast nebenan, eher Stil „gemeinsames Ferienhaus“, ca. 5 Zimmer.
Wenn nicht voll belegt, dann – in Absprache – sicher sein Gebäude mit den vielen Gruppenräumen von Oideas Gael mit benutzbar.
Am besten wahrscheinlich, vielleicht wär das in Liam’s Sinn: Internationales Fest und Akademie draus machen? Es wäre die erste offizielle Zusammenarbeit mit dem EBZ Irland.. Vielleicht kann er Zuschüsse anbaggern – bus kürzlich war er der Chairman von Udaras Na Gaeltachta. Für ihn dürfte die Planung jetzt eher schon spät sein – für 2019.
Vorteil: alle Fachleute aller Themen inklusive diverser Musiker wohnen „nearby“. Denn er bietet ja schon fast alles dazu an: http://www.oideas-gael.com/de/

 

Wenn offizielle Zusammenarbeit, wenn international – dann würde die Veranstaltung schnell größer, dann fehlt leider der Hotelsektor. Oder hat sich da was getan? Gibt’s inzwischen bessere Ferienhäuser? Was ist mit dem alten  rectory? Airbnb gibt’s natürlich auch dort (im Notfall; wir mögen das Konzept generell nicht. Nur in Ausnahmefällen wie vielleicht hier…) .
Ansonsten total gutes Angebot im Ort für alles (Lebensmittel, Pubs…)
(Das Aras B&B in Malin – 4 km zu Fuß entfernt – käme als Gebäude alleine auch in Frage. Aber zu weit weg und nicht so zentral gelegen. Es gäbe ansnsten noch das offizielle Hostel in Malinbeg. .)

 

 

 

 

 

Völlig neu zu überprüfen:

 

+ Benburb Priory in Benburb, Co Armagh, Auskunft am besten über den aus Baden/Sinsheim (Wie viele Erw.-Zimmer? Gibt’s noch Hostelzimmer? Was gibt’s im Ort? Das Flair des Hauses und des Grundstücvks bis zum Bach runter: ziemlich einmalig. Über Aubrey (TI) Zuschuss denkbar?

 

 

 

+ Killarney (wo/welches sind die besten Cottage-Ansiedlungen, aber so was in der Nähe eines festen Gebäudes, das als Summer School dienen kann? Ansonsten ist das Städtchen natürlich mit einem der größten Zerstreuungsangebote versehen..und liegt für Day Excursions zentral zu den drei Fingern (Dingle, Ring of Kerry, Beara). Es gibt ein Unterlagen-Set über die Möglichkeiten, die Killarney bietet, mit Karten usw..

+ Ards Friary, Co. Donegal. Groß und viele sagen: „kalt“. Andere sagen: mit unheimlich viel Spirit.
Andere accomm. nearby muß geprüft werden. Die nächsten kleinen Orte: Creeslough (8 km) und Dunfanaghy (15 km)


 

+ GENERELL, wenn so ein (Tagungs-) Gebäude fehlt: Käme die Schule vor Ort in Frage?
Von der ein oder anderen wissen wir das doch..

 

# Ich hatte mal vor Jahren eine Liste begonnen und dort alle Vocational Educational Committees (VECs) herausgesucht. Wo ist die? Muß man die ohnehin neu raussuchen? (Ich bin sicher, das o.g. Petersburg ist ein solches VEC..)

 

 

 

+ Ranafast?:
Verfügbar (außerhalb des Sommers):
College; Ashlan – zusammen schon fast zu viel, aber gut.
Nachteil: Unterkunft…nur paar Selfcatering und paar B&Bs; man müßte eiegentlich bis nach Annagry gehen, da auch Hotel. Und Einkaufen / Pubs nur dort (2 km). Camping auf der Rückseite von Ranafast (super guter privater und trotzdem professioneller Platz), Hostel unklar. Zentral wären in Ranafast nur Schule und Zentrum. Also eher negativ. Was besonders schade ist, denn musikalisch ist die Ecke eine Wucht – und bei der Länge der Zeit wäre ne gute Chance da, eine der Folkgrößen auch dabei zu haben. Und wenn’s nur für einen außerordentlichen Kurs wäre – mit einem speziellen öffentlichen Kurs.
(Ließe sich  z.B. ein Thomas Loefke in das Ganze integrieren, auch mit TOM K. und Co??- Kommen die miteinander gut aus?)

 

 

 

Kylemore Abbey. Wie kriegen wir raus, wie viele Zimmer die hergerichtet haben) für diese amerikanische „Uni“) – und zu welchen Bedingungen käme man ran?
Nachteil: wohl absolut nix anderes in der Ecke…

 

Dieses spezielle Internat in Dublin, wo das eine Jugend-Bläserinnen-Orchester unterkam (2 Tage von uns betreut)?

??????
Wie heißt das „Centre“ in Bundoran, in welches eine Gruppe hin ausgebucht wurde (2017) – Sohn/Tochter vom Mann, der den Teachers Club in Dublin leitet…

 

 

 

 

 

Absolut ohne eigene Meinung dazu – nur damit die folgenden vielleicht doch nochmals überprüft werden – Auswahl stammt aus der Liste „OK Jugru-Häuser aus ca. 2014):

 

Farset International, Belfast
Sheep Island View,  Ballintoy
Mill Rest Youth Hostel, Bushmills

 

Whitepark Bay Hostel, Ballintoy

 

Glenada Y.W.C.A./Y.M.C.A, Newcastle (NI)

 

Greenhill Y.M.C.A., Newcastle, NI
Newcastle Youth Hostel (NI)   -
3 Mal was in Newcastle!!!!.War mir unbekannt

 

Tí Chulainn Cultural Activity Centre, Newry

 

The Bridges Youth Hostel, Enniskillen

 

Share Centre, Lisnaskea, Enniskillen

 

St. Columb’s Park House, Derry

 

Doolin Hostel, Doolin, Co. Clare  http://www.doolinhostel.com/

 

Tullyarvan Mill, Buncrana, Co. Donegal   www.tullyarvanmill.com

 

 

 

-          Dublin habe ich ausgelassen –

 


Barnacle’s Quay Street House Quay Street, Galway  www.barnacles.ie

 

Kinlay House Galway, Merchants Road, Eyre Square, Galway   www.kinlaygalway.ie
Sleepzone (City) Hostel, Bothar na mBán, Wood Quay   www.sleepzone.ie
Sleepzone Connemara Hostel, Leenane, Connemara, Co. Galway   www.sleepzone.ie
Dingle Gate Hostel, Anascaule, Dingle, Co. Kerry   www.dinglegatehostel.com
Killarney International, Aghadoe House, Fossa, Killarney  www.anoige.ie/hostels/killarney-international

 

Neptunes Killarney Town Hostel, Killarney   www.neptuneshostel.com
Old Mill Holiday Hostel, Westport   www.oldmillhostel.com
Valley House Hostel, Achill Island    www.valley-house.com

 

Yeats Village Hostel, Ballinode, Co. Sligo   www.yeatsvillage.ie
Portree Hostel, 11 Mary Street, Waterford   http://www.portreehostel.ie/

 

 

 

Glendalough International, Glendalough, Co. Wicklow   www.glendaloughinternationalhostel.com

 

 

 

Knockree Hostel, Lacken House, Knockree, Co. Wicklow   www.knockreeyouthhostel.com

 

 

 

Mit Sicherheit: unvollständig!

 

 

CL