Cead Mile Failte

Einhunderttausend Mal Willkommen

Wir haben Sie auf diese Seite nur kurz um-/zwischengeleitet, weil wir Ihnen hier ein spezielles „Cead Mile Failte“ entbieten möchten. Das ist Irisch (Gälisch) und heißt einhunderttausend mal Willkommen! Das gilt natürlich auch für Euch LeserInnen von „Schrot und Korn“!

Das mit der Umleitung hat seinen Sinn, denn Sie wenden sich an uns, weil Sie (oder Du?) den Hinweis auf uns aus dem Katalog des forumandersreisen
haben (hast). In diesem Verein / Verband sind wir Mitglied aus Überzeugung!

Und warum diese spezielle Willkommensseite? Weil wir schnell noch etwas erklären möchten – das können wir so nur hier:

Ja, Irland steht für die Farbe grün. Aber nicht alles Grün ist wirklich gold – oder öko. Böse Zungen behaupten, die „40 Shades (Schattierungen) of Green“ basierten letztlich auf der Grundfarbe „Gift-Grün“, und die unterschiedlichen Nuancen hingen nur am unterschiedlich vielen chemischen Dünger, mit dem die eher nicht ökologisch ausgerichtete Landwirtschaft Irland hantiert.

Unsere Angebote für Euch

 

Aber: Es gibt auch wirklich grüne Produkte, auch halbwegs grüne, Mischformen also.
Und damit Sie wissen, um welche es sich dabei handelt, hier nochmals die kleine Übersicht unserer derzeitigen Einträge im neuen Reiseperlen-Katalog vom forumandersreisen – und die Links dazu:

 

 


Aktuell: Irland mit Kindern? Beispielsweise mit dem Wohnmobil…

 

Thematisch passt es zu vielen unserer Menüpunkte:
AutotourenUnterkommen, Aktivurlaubgrüne AngeboteFähren. Und genau deshalb stand es bislang nirgendwo. Jetzt fährt die „nordicfamily“ rüber – und berichtet darüber – auf deren Blog: Nordicfamily

Aber auch wir haben schon mal ein paar Gedanken zusammengetragen, nennen Euch weitere Informationsquellen und belegen: preiswerter und der Natur näher geht es kaum. 
Alles in einem Dokument. Wahrscheinlich falsch? http://www.irish-shop.de/Irland-Dokumente/1-Touristische-Infos/1-Allgemein/444-Familienferien-in-Irland.html?listtype=search&searchparam=familien

 


Tolle Bilder hätten wir auch, 
in einer schönen Bilderstrecke.

 

Zum Weiterlesen

 

Literatur zum Thema (Gift-)Grünes Irland? Gibt es auf Zuruf, hier nur eine winzige Auswahl:

 

  • Hier hatten wir einmal eine ganze Region in Irland vorgestellt, die ziemlich grüne Ansprüche für ihre ca. 150 Mitglieder formuliert - und durchgesetzt hatte: die Green Box. Als Verein oder Organisation gibt es sie leider nicht mehr. Viele ehemalige Mitglieder, längst „grün angehaucht“ wurschteln sich alleine durch…

 
Drei Wochen gegen Kost und Logis auf einer Öko-Farm in Irland, das sind drei Wochen UNKRAUTJÄTEN, KARTOFFELABPACKEN UND LAUCHPFLANZEN - der etwas andere Urlaub für Verkopfte, die ihren Körper spüren und den Traum vom einfachen Leben ausprobieren wollen! Lest hier den Beitrag von Walter Schmidt aus dem irland journal 2.2002:
Mit Hacke und Laptop


Achtung: schwerer Stoff!: 'Telling it like it is - 10 years of unsustainable development in Ireland', herausgegeben von Earth Summit Ireland, 159 Lower Rathmines Road, Dublin 6, Ireland, August 2002, 117 Seiten. In dieser ungemein informativen, englischsprachigen Veröffentlichung werden keine Statistiken präsentiert, sondern in (einstmals 'typischer') irischer Erzähltradition eher eine Art Mosaik 'von Fortschritt in Irland bzw. dessen fast vollständigem Fehlen in Richtung Nachhaltigkeit' erstellt. Das Büchlein kann man für 5 Euro im irish-shop.de erwerben

 

 

 

 

 

Drei Ökotouren

 

Diese drei Ökotouren im Westen Irlands stammen aus dem Magazin „irland journal“ (zusammen 32 Seiten):

-
Ökotour Connemara
-
Ökotour Lough Corrib
-
Ökotour Galway Bay

Sie sind in jeder Weise vorbildlich, aber sind seit aus den frühern Neunzigern und wurden nach dem Tod des Umweltexperten Tony Whilde nicht mehr aktualisiert. Aber sie geben Euch trotzdem einen herausragenden Einblick in Fauna, Flora dieser gefährdeten Gebiete im Westen Irlands.

Und fürs Wohlbefinden dort, wo Ihr seid, auch für den Hunger auf 'Grünes':
hier die die knapp
70 Irish Country Markets 2017, die es überall im Lande gibt.

 

Inisbofin - Jenseits der Globalisierung

 

Wieso wurde auf der Insel Inishbofin, vor der Küste Connemaras gelegen, für 2,5 Millionen Pfund, ziemlich plötzlich (und zur Überraschung sogar der Inselbewohner) die Hafenmole umgebaut? Woher kam das viele Geld? Oder: Wer oder was hat bewirkt, daß 'von heute auf morgen' die Milchkühe vom Erscheinungsbild der Insel verschwanden?

Spannende Fragen - und noch spannendere Antworten darauf - finden Sie im irland-journal-Beitrag von Richard Douthwaite und Hans Diefenbacher aus dem Jahr 1999, den wir doppelsinnig
'Jenseits der Globalisierung' übertitelten: eine ungewöhnliche Entdeckungsreise auf diese hübsche wie interessante Insel.

Das gleichnamige Buch, dem wir diese 'alternative Inselreportage' entnommen haben, ist leider restlos vergriffen. Eine schon seit langem mit uns geplante Neuauflage wird noch schwieriger, denn in diesen Novembertagen ist der englische Co-Autor leider gestorben.

 

Slow Travel - nachhaltiges Reisen

 

Sea Change - Zeit für ein grundlegendes Umdenken? Catherine Mack über verantwortungsbewussten Tourismus

 

Artikel über verantwortungsbewussten Tourismus

 

Autor: Catherine Mack
Erschienen in: Artikel aus "The Irish Times" vom 24. April 2010
Seiten: 1
Erscheinungsjahr: 2010

 

 

 

Manche sagen einfach nur „Slow Travel“ dazu und nennen immer Bahn und Bus zuerst, um Gäste zum ökologisch orientierten B&B zu lenken. Für Kontinentaleuropäer fügen nachhaltig Denkende in Irland dann die Fähren dazu. Denn richtig ist, die Anreise mit dem eigenen Wagen rund die Hälfte weniger Umweltbelastung darstellt.

 


Und noch etwas zum Thema:
Wir gelten zu Recht als „DIE FÄHRSPEZIALISTEN“ im Land.
Trotzdem: eine knappe Mehrheit auch unserer Kunden fliegt. Noch. Denn die Preise steigen und steigen...  Der Anteil der Fährreisenden ist bei uns entschieden höher als anderswo, weil wir das Produkt besser kennen. Fähre-Fahren (in Verbindung mit der eigenen PKW-Anreise) belastet das Klima ungefähr nur halb so viel als eine Flugreise. Siehe Punkt 10 unserer Checkpunkte: FLUG ODER FÄHRE?...- hier die Grafik dazu:

 

Gerne hätten wir hier auch aufgezeigt, daß die Fähranreise nach Irland im Vergleich hinreichend umweltfreundlich ist – erst recht, wenn mehr als nur 2 Menschen im Fahrzeug sitzen. Unsere (Internet-) Recherchen fanden jedoch erstaunlicherweise bislang keinerlei Quellen dazu. Tatsächlich ist die Klimabilanz immer nur individuell berechenbar, weil der Anteil Autostrecke/Fährstrecke jedes Mal anders ist.

Obige Vergleichstabelle fanden wir bei
www.atmosfair.de mit dieser Erklärung:
Verkehrsmittel im Vergleich: CO2-Ausstoß in Gramm pro Person und zurückgelegtem Kilometer. Die durchschnittliche Auslastung der Fahrzeuge und die klimawirksamen Effekte des Flugverkehrs sind mitberücksichtigt. * Der CO2-Ausstoß des Fluges variiert stark nach Flugklasse, Maschine, Verbindung etc..

Fazit 1: Bei der Fähranreise muß man kein schlechtes ökologisches Gewissen haben
Fazit 2: Wer weiß und findet mehr zum Thema „Ökobilanzen der Fähren“?

Das „Fähren“ lohnt sich aber meist auch aus Preisgründen, abgesehen vom „Übergepäck“ und anderen wichtigen Vorteilen. Nicht nur die Hälfte weniger Schadstoffe, sondern oft auch die Hälfte weniger Geld! Und deshalb könnt Ihr Euch hier gleich zwei Gaeltacht-Broschüren aus 2011 ansehen (und ggfs. auch downloaden):
-
Das Irland 'Fährführ' Magazin (Hier machen wir auf 52 Seiten Appetit auf's Fähre-Fahren)

- Unsere Gaeltacht Fähr- und Sparfibel (Auf 77 Seiten: Alle Preise, alle Strecken, alle Einzelheiten 2017 - in dieser aktualisierten online Version! Mit großer Fährpreis-Hitliste, nach Preis sortiert. Und Aussagen zu:  Mit Hund und Katz; mit dem Motorrad, mit dem Rollstuhl nach Irland)
In dieser Fähr- und Sparfibel findet Ihr dann unseren Klassiker: mehr als 399 Euro müssen die 4 Fähren nach Irland über England auch in der Hochsaison nicht kosten. Bei 4 Personen sind das 100 Euro pro Person...Hin und zurück.

Wir verschicken diese Broschüren übrigens auch per Post!

Ganz aktuell sind unsere Infos natürlich immer auf unseren vielen Web-Unterseiten zum Thema – nirgendwo anders so übersichtlich und komplett abgehandelt:
Mit der Fähre nach Irland

Mehr über uns gibt‘s hier:

 

 

Schöne, gute Sache - die knapp 70 Irish Country Markets 2017, die es überall im Lande gibt.

 

Neu: Die Mitgliederliste des Irish Organic Trust (im Jahrbuch Irland 2017-2018)

 

 

Aus dem Jahrbuch Irland 2015-2016: (S.165-176): Was und wer ist links, alternativ, progressiv, ökologisch und/oder grün in (der Republik) Irland?

Mehr aus unseren 1000 Dokumenten:

5.6. Ökologie und Umwelt

 

782 Erste Windfarm

 

Erste Windfarm unter irischer Regie in Donegal in Betrieb genommen

 

 156 Artikel aus ij 2.06 - Greenbox

 

Was ist die Greenbox? - Irlands erste Ökotourismusregion

 

 157 Sea Change

 

Sea Change - Zeit für ein grundlegendes Umdenken? Catherine Mack über verantwortungsbewussten Tourismus

 

 267 Entdeckungsreise: Bog

 

auf Entdeckungsreise: Bog - die nasse Mitte ist bodenlos

 

 484 3 Wochen Ökofarm In Irland

 

Hacke statt Laptop - Drei Wochen gegen Kost und Logis auf einer Öko-Farm in Irland

 

 319 Betrachtungen über irischen Regen

 

 

1118 Shell to Sea – 3 Artikel in einem

 

 

600 Tierschutz in Irland

 

Wie wird Tierschutz in Irland gelebt?

 

 638 Éamon de Buitléar

 

Pionier des irischen Naturfilms, Musiker, Senator und Umweltschützer

 

 588 Vogelwelten vor Irlands Küste

 

Die Vogelwelt vor den Küsten Irlands

 

 719 Irlands Ruinen: Paradies für Fledermäuse

 

Wenn die Nacht herniedersiegt - Irlands Ruinen: Paradies für Fledermäuse

 

 

 

Erkannt? Die meisten Texte/Dokumente entstammen dem Magazin irland journal: quadratisch-kritisch-gut.
Abonnierbar.
Hier zum Sonderangebot für Neulinge