ACHTUNG: das Anmelde-/"Bewerbungsformular" befindet sich ganz weit unten!!!!

Moers, im Herbst 2017

Irischer Musikherbst und -Winter.

Es ist mal wieder eine – auch logistische – Herausforderung für uns.

Bei den ersten angegebenen Konzerten soll und wird unser kleines, wohlfeiles Druckstück (derzeit schätzen wir: 12-16 Seiten im irland-journal-Format verteilt werden.

Um es gleich vorweg richtiger zu sagen: es soll und möchte „persönlich übergeben“ werden… Das zu erreichen, ist nicht ganz leicht. Aber unsere viele Arbeit an und für Irland, kann erst dann die richtigen Früchte tragen, wenn das klappt.

Hier kommen Sie, kommt Ihr vielleicht (wieder?) ins Spiel…?

 

Liebe irland journal-Abonnentinnen, liebe Freunde

von Gaeltacht, vom Folker oder vom Irish Shop.de - es ist eine konzertierte Aktion….


Wir haben natürlich eine ganze Reihe von guten Freunden (Helfern) überall in der Republik. Aber auch sie sind über die Jahre weniger geworden: durch Umzug (uns gar nicht bekannt), durch `Änderung der Lebensverhältnisse`usw... Und wenn die eine Musikgruppe jährlich immer in die gleiche Stadt kommt, mag ja auch deshalb das Interesse irgendwann schwinden.

Und jetzt läßt uns diese unglaubliche Menge an Terminen und Aufführungen, teils fast zeitgleich, leicht-graue Haare wachsen. Alleine schaffen wir das nicht. Wir suchen also Helferinnen und Helfer.

Aber wer oder was ist ein Helfer (Helferin)?
(Wer das alles schon weiß, weil 100 mal schon mitgemacht, kann die folgenden Zeilen allesamt überspringen. Das eigentliche Formular: ganz weit unten!)

Ein Beispiel:

- Ort: Stadt Hinterpfaffenhofen, am Mi. den 27.10. kommt die Gruppe "Lord of the Dubliners". Beginn: 20.00h.

Wir haben vorher recherchiert: das Kongreßzentrum hat 2 Einlässe und es werden 1500 Besucher erwartet. Also benötigen wir eher 2,3 Helfer als 1 oder 2. Je nach Lage der Dinge veranlassen wir ca. 2-3 Tage vor dem Auftritt, dass unser Drückstücke an die Halle geschickt werden - oder (weil manchmal sicherer) an einen der Helfer.

- Meist beginnt der Einlaß ab 19.00h/19.15h - bis dahin müssen also die ersten Kartons ausgepackt sein, muss der Helfer die ersten Prospekte zum Verteilen schon in der Hand haben. Bis dahin allerdings könnte es (solche Fälle gibt es immer wieder) schon ganz schön `gehakt`haben:

? Parkplatz voll oder ganz weit weg (und jetzt 15kg schleppen...)

? Man kommt an der Halle schon 18.45h an, alle Türen sind zu. Wo findet man den Hausmeister? Oder den Seiten-, den Künstlereingang?

? Der Hausmeister "weiß von nix" (weil keiner ihm was gesagt hat. er weiß auch nicht, wo die drei von uns zugeschickten Kartons stehen könnten. Vielleicht muss man ihn erst so freundlich anlächeln oder anbetteln? ? Natürlich ist der Tour-Manager informiert über alles, was ausgemacht ist (siehe weiter unten).Aber der ist nirgendwo zu finden, kommt erst ganz spät...usw.

Oft weiß auch der/die Künstler alles – aber machen gerade ihren Soundcheck..


Langer Rede, kurzer Sinn: Wir suchen und brauchen Leute, die sich zu helfen wissen und nicht auf den Kopf gefallen sind. Und denen in diesen problematischen 5-10% der Fälle immer noch eine Lösung einfällt (von der nächsten Telefonzelle aus eine interne Tour-Manager-handy-hotline anrufen oder, oder, oder).

Weiter hinten folgt ein kleiner formloser Fragebogen. Außer den Fragen nach Adressen und Telefonnummern sind alle anderen Fragen `optional`. Es ist kein Schönheitswettbewerb. Und jemand, der 60 Jahre alt ist, kann diesen Job genau so gut tun, wie eine 16jährige Schülerin. Wirklich? Im Prinzip ja, aber ein bißchen `Lebenserfahrung`oder auch mal Durchsetzungswillen`sollte sein. Vielleicht die Schülerin dann, wenn ihr großer Bruder (oder Herr Vater) mit dabei ist? Aus dieser Bemerkung folgt schon: Unsere Leserinnen und Leser dürfen auf dem Fragebogen gerne auch gute Freunde oder gute Bekannte angeben! Komplett mit Tel/Fax etc. Aber: dann bitte sicher sein, dass sie auch wirklich motiviert und wahrscheinlich gut sind. (Und trotzdem=gerade deshalb angeben, von wem losgeschickt!)

Denn auf das Allerwichtigste kommen wir erst jetzt zu sprechen:

Es nützt ja nichts, bescheiden an der Seite der anströmenden Leute zu stehen und darauf zu warten, dass jemand höflich fragt, ob er denn auch einen solchen Prospekt bekommen wolle. Aufgabenstellung verstanden?

"Guten Abend - wir haben etwas für Sie!" oder "Guten Abend, bitteschön" oder ganz einfach nur ein nettes Lächeln "Bitteschön" - das ist die Miniauswahl an möglichen Formulierungen, mit denen man aktiv den Menschen unsere Broschüre in die Hand drücken sollte. Es gibt wenige, die keine wollen. Paare z.B. wollen oft nur eine. Kein Problem - das berücksichtigen wir schon bei der Liefermenge.

Im Regelfall hat einer oder der Künstler des Abends auf diese Broschüre in seiner Grußbotschaft hingewiesen. Oder er tut es nochmals am Ende der Veranstaltung. So erfährt das Druckstück nochmals eine besondere „Weihung“. Heißt: die Bereitschaft, es auch mitzunehmen, ist groß. Größer als dies bei einer plumpen Werbebroschüre der Fall wäre….

Trotzdem: Der Prozentsatz derer, die man bei einer solchen Gelegenheit mit einer Broschüre erreichen kann, schwankt ganz enorm. Wir (und andere auch) haben selbst positive Erfahrungen mit `bis zu 60/70% erreichte Besucher (Ausnahme), der Schnitt liegt eher knapp bei 50% - und manches Mal ist es einfach viel, viel weniger. Erhöhen läßt sich die Zahl unbedingt, wenn man nochmals zum Schluß der Veranstaltung, dort steht, wo die Leute hinausströmen. Einige winken ab, einige "haben es schon", andere nehmen es noch mit. Je mehr, desto besser.

Also lautet unsere Bitte: rechtzeitig den Schluß (das Finale auf der Bühne) mitzukriegen und schlicht die entscheidenden 3 oder 5 Minuten früher wieder am Ausgang zu sein (wo man den letzten Teil der Broschüren am Anfang) zugriffschnell (etwas) versteckt hat.

Puh-also eine ganze Menge zu tun, zu beachten...

Wirklich noch immer interessiert?

Dann schlagen wir vor: weiterlesen!

Jetzt kommt das, was wir für Ihren und Euren „Job“ anbieten

können:

Es ist nicht wirklich viel, denn dieses gesamte Projekt ist

nie „gerechnet“ worden. Wir haben auch keinen Sponsor dafür.

1. Ein kostenloses Jahresabo vom irland journal 2017/18 ist möglich.

2. Und im Regelfall natürlich ist ja auch der Eintritt in die Veranstaltung frei, bei der Ihr helft (Wenn tatsächlich ausverkauft, notfalls als Stehplatz)

 

Dies kann die Mühe, die Straßenbahnkosten oder die drei Biere nicht wirklich abdecken, zu denen man schnell Lust bekommt.  Reicht Euch das trotzdem?

 

 

Zum Ablauf jetzt:
Ihr bewerbt Euch, telefonisch geht zwar auch – aber viel besser wäre per Mail. Grundlage sind die auf unserer Webseite aufgelisteten Veranstaltungen – ACHTUNG:
solange sie noch nicht in rot markiert sind!!! (In rot statieren wir nur knapp: U. Müller aus B – und das heißt dann, daß wir genau dem oder der U Müller auch zugesagt haben (oder es gerade tun)

 

Mail bitte, wenn nur irgend möglich, an helfer@gaeltacht.de

 

***********

 

Und jetzt kommt ganz arg kurzfristig etwas dazwischen?

Sie und Du haben sich jetzt natürlich auch auf diesen Abend gefreut – und wir haben vorher total viel Zeit und Geld bis zu diesem Zeitpunkt investiert, haben auf Euch und Eure Mitarbeit gesetzt – alles ist gut.

Aber dann passiert es, irgendein Mißgeschick. Krank im Bett, oder der Chef hat plötzlich Überstunden angeordnet, nur wenige Stunden, bevor der Konzertabend losgeht. Das Allerwichtigste ist jetzt: wir müssen es sofort erfahren. Es ist so gemeint: sofort. Denn sonst ist möglicherweise auch unser

ganzer Einsatz vorher vergeblich gewesen:

- zwei Drittel der ganzen Arbeit an diesem Projekt Musikherbst

- der Druck der Broschüren

- oder das „Organisieren“ derselben

- der Transport dorthin,

- die vielen Telefonate zwischen Halle, Hausmeister, Veranstalter, Euch und

Ihnen und ggfs. anderen Helfern. Also kurzum: da ist ganz viel vorher

gelaufen, und das hat uns schon vorher richtig viel Geld gekostet.

-

So viel, daß wir in jedem Fall den Abend auch ohne Euch und Ihnen

retten möchten und müssen.


Deshalb die Bitte um sofortige Kontaktaufnahme unter 02841 – 930 111. Dort sind wir

Montag bis Freitag von 09:00 – 19.00 Uhr erreichbar, Samstag von 09:00 – 13:00

Uhr.

Und für den Notfall haben unsere Helfer auch noch immer unsere „Notfallnummern“

(also auch noch eine nicht öffentliche Handy-Nummer von uns dabei.

 

Also – Ihr seht: Ihr übernehmt eine wichtige Verantwortung

für dieses Projekt, wenn Ihr Euch meldet.

Danke!

Der kurze Helfer – Fragebogen

Bitte – im eigenen Interesse – schnell an uns zurückschicken, mailen, per Post oder per Mail an:

 

Helfer@gaeltacht.de
Niederfeldweg 5 47447 Moers

Fax: 02841 – 30665

 


Anmeldeformular:

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.